Aktuelles

Fr

09

Jun

2017

Zaunanlage am Dümmer-Museum nun komplett

Foto: Dümmer-Museum, Von links nach rechts: Heike Berndt, Hans-Dieter Mattfeldt, Holger Reitmeyer (LWL), Lars Kaiser (innogy). Sabine Hacke (Museumsleiterin)
Foto: Dümmer-Museum, Von links nach rechts: Heike Berndt, Hans-Dieter Mattfeldt, Holger Reitmeyer (LWL), Lars Kaiser (innogy). Sabine Hacke (Museumsleiterin)

Der hölzerne Zaun am Gelände des Dümmer-Museum in Lembruch ist nun Dank der beiden Hauptsponsoren, innogy SE und des Landschaftsverband Westfalen-Lippe, komplett. Der Anbau mit dem Museumsgarten hat eine reizvolle Abgrenzung von den öffentlichen Wegen erhalten. Einen großen Anteil an der Umsetzung hatte innogy-Mitarbeiter Lars Kaiser. Durch sein Engagement hat sein Arbeitgeber das Projekt mit seiner Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Spende von 2000 € für die Materialkosten unterstützt. Die Herstellung fand in der Ergotherapiewerkstatt auf Schloss Haldem unter der Leitung von Holger Reitmeyer vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe statt. Bei der Übergabe der Zaunelemente dankte die Museumsleiterin Sabine Hacke herzlich den beiden Förderern und freute sich, „daß nun der unkontrollierte Zugang zum Gelände verhindert wird und das äußere Erscheinungsbild abgerundet ist“. Ehrenamtliche und Mitglieder des Fördervereins des Museums werden den Aufbau und die Montage der Elemente übernehmen.

Di

23

Mai

2017

Museumssalon im Mai

Fotocredit: Dümmer-Museum
Museumssalon aus dem Jahr 2016, Fotocredit: Dümmer-Museum

Der nächste Museumssalon im Dümmer-Museum Lembruch steht vor der Tür. Am Mittwoch, den 24. Mai ab 19.00 Uhr stehen wieder die Geselligkeit und der Klönschnack im Vordergrund. An diesem Abend gibt es zusätzlich das Angebot, unter der Anleitung von der Malerin Bärbel Gromm aus Lembruch ein eigenes Bild herzustellen oder Maltechniken kennenzulernen. Interessierte sind herzlich eingeladen, die Teilnahme ist kostenfrei.

Fr

19

Mai

2017

Internationaler Museumstag im Dümmer-Museum Lembruch

Foto:  Kreismuseum Syke; Camping am Dümmer in Lembruch
Foto: Kreismuseum Syke; Camping am Dümmer in Lembruch

Am Sonntag, 21. Mai ist internationale Museumstag! Unter dem diesjährigen Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung“ lädt das Dümmer-Museum zu einem eintrittsfreiem Aktionstag ein. Passend zum Themas der regionalen Geschichte und Spurensuche wird zurzeit im Museum eine Sonderausstellung mit alten schwarz-weiß Fotografien vom Dümmer und seiner Orten vorbereitet und dann in den Sommermonaten Juli und August präsentiert. Dazu werden noch Fotos aus Privatbesitz gesucht. Wer noch über solche Bilderschätzchen aus dem Familienalbum verfügt, wird gebeten am Internationalen Museumstag in der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr sie im Dümmer-Museum zu zeigen. Die Mitarbeiter würden sie dann auch gerne einscannen, was nur wenige Minuten dauert, damit sie für die künftigen Generationen erhalten und zugänglich bleiben. Denn die Museumsarchive sind der interessierten Öffentlichkeit zugänglich.

Am Nachmittag findet von 15.00 bis 17.00 Uhr eine Baselaktion für Kinder statt. Wie früher sollen Strohpuppen unter Anleitung einer Museumspädagogin hergestellt werden. Auch diese Aktion ist kostenfrei. Das Dümmer-Museum ist dienstags bis sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Mi

10

Mai

2017

„Springtime“ im Dümmer-Museum

Der abwechslungsreiche Veranstaltungskalender des Dümmer-Museums lädt ab dem kommenden Sonntag, 14. Mai, in eine farbenprächtige, neue Sonderausstellung mit dem Titel „Springtime“ ein. Sie zeigt neuen Ideen für Glas und das Upcycling gläserner Gestände von der Künstlerin Jacqueline Wehrmann aus Arrenkamp. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren semiprofessionell mit der Herstellung von Glasschmuck, -objekten und –kunst. Der Mensch kennt und nutzt Glas schon seit ungefähr 8000 Jahren und es fasziniert bis heute. Jacqueline Wehrmann verfügt über ein unerschöpfliches Reservat an Kreativität und kunsthandwerklichen Geschick, um immer wieder eine Vielfalt von Gegenstandsformen aus Glas neu zu schaffen. Eine Auswahl der neuesten Werke zeigt sie in der Sonderausstellung, die am 14. Mai um 11.00 Uhr in einer öffentlichen Vernissage eröffnet wird. Interessierte sind herzlich willkommen.

Di

28

Mär

2017

Museumssalon im April

Der nächste Museumssalon im Dümmer-Museum Lembruch steht vor der Tür. Am Mittwoch, den 26. April ab 19.00 Uhr stehen wieder die Geselligkeit und der Klönschnack im Vordergrund. Der Abend hat das Motto „Heimat“ und dazu wird ein musischer Heimatfilm mit dem Titel „Ein Stück von mir – Alte Männer, Junge Kerle“ von Majanne Behrens und Jürgen Stratmann aus dem Jahr 2006 gezeigt. Der Film portraitiert Menschen der Diepholzer Moorniederung und ihr typisches Handeln im Alltag. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Film ist kostenfrei.

Di

21

Mär

2017

„Quer durch’s Land“ von Ilse Glasow-Gröne startet

Es ist soweit: am Sonntag, 26. März 2017, startet um 11.30 Uhr mit einer öffentlichen Vernissage im Dümmer-Museum Lembruch die erste Sonderausstellung des Jahres mit dem Titel „Quer durch‘ Land“. Der ausgestellte Bilderbogen der Malerin Ilse Glasow-Gröne aus Mallinghausen in Schwaförden hat besonders die Landschaftsansichten unseres norddeutschen Raumes, von der Wümme bis zum Dümmer, zum Thema. Ilse Glasow-Gröne hat die Kunstschule in Bremen besucht, aber das Studium als junge Frau zugunsten der Familiengründung aufgegeben. Aber in den 1970er Jahren begann sie wieder mit der Malerei und blickt heute auf eine 40jährige, künstlerische Tätigkeit zurück. Keine Technik, keine Themen sind ihr fremd oder noch nicht bearbeitet. Und Fernreisen, die sie zusammen mit ihrem Mann unternommen hat, spiegeln sich in ihrem Wirken wieder. In die Ausstellung wird am Sonntag die Vorsitzende des Vereins „Kunst in der Provinz“, Brunhilde Buhre, einführen. Interessierte jeden Alters sind zur Eröffnung herzlich eingeladen. Die Sonderausstellung endet am 1.Mai und ist bis dahin täglich, außer montags, von 10.00 bis 18.00 Uhr zu besichtigen.

 

Do

02

Feb

2017

Dümmer-Museum startet wieder

Das Dümmer-Museum Lembruch hat ab sofort wieder sonntags von 12.00 bis 16.00 Uhr geöffnet und lädt Ausflügler am See in seine abwechslungsreiche Ausstellung zur Natur und Kultur des Dümmers ein. Aktuell sind als Sonderausstellungen im Anbau ausgewählte Fotografien von Manfred Sudhölter zu sehen und in der „Kleinen Ausstellung im Foyer“ werden Aquarelle verschiedener Künstler und Künstlerinnen mit Motiven des Sees gezeigt. Im Obergeschoss erinnern Bilder an die Dümmermalerin Gabriele Heise. Die erste große Sonderausstellung startet Ende März mit Ansichten von Ilse Glasow-Gröne unter dem Titel „Quer durchs Land“. Die Veranstaltungsreihe „der Museumssalon“ startet ebenfalls erst im März.

 

Schulklassen können ab sofort ihren Besuch im Dümmer-Museum auch außerhalb der genannten Öffnungszeiten vereinbaren. Und schon heute verweist die Museumsleiterin Sabine Hacke auf die offizielle Eröffnung der Ausstellung „Fischereiwesen am Dümmer“ am 19. Februar um 11.00 Uhr, zu der Interessierte herzlich willkommen sind.

 

Mi

16

Nov

2016

Dümmer-Bilder von Gabriele Heise

Das Dümmer-Museum in Lembruch konnte jetzt ein Ölgemälde mit dem Titel „Abend am Dümmer“ von 1954 der Malerin Gabriele Heise als Dauerleihgabe aus Privatbesitz übernehmen. Es zeigt einen typischen Blick auf den See mit einem Schilfgürtel im Vordergrund und dem Farbenspiel des Himmels bei einer untergehenden Sonne. Die weithin als Dümmer-Malerin bekannte Gabriele Heise war durch die Kriegswirren an den Dümmer gekommen. Seit 1943 wohnte sie mit ihren drei Kindern dauerhaft in einem Haus am Lohne-Ausfluss. Bis zu ihrem Tode im Jahr 1984 schuf sie eine Vielzahl von Bildern mit Motiven des Sees und wurde als „Deuterin der Dümmerlandschaft“ gewürdigt. Das jetzt aus Familienbesitz übernommen Bild wird im Obergeschoss des Museum zusammen mit zwei Kohlezeichnungen von Gabriele Heise gezeigt. Das Dümmer-Museum ist im November sonntags von 12 - 16 Uhr geöffnet.

 

Di

25

Okt

2016

Bücherflohmarkt im Dümmer-Museum

Traditionell findet am letzten Sonntag in der Saison, in diesem Jahr am 28. Oktober, ein Bücherflohmarkt im Dümmer-Museum Lembruch statt. In der Zeit von 11.00 – 17.00 Uhr sind Alt und Jung sind zum Stöbern eingeladen, die einen Roman, Krimi, Sach- oder Kinderbücher für die langen Abende im Winter suchen. Ausstellungskataloge und Veröffentlichungen aus dem Museumsshop werden zu Schnäppchenpreisen angeboten. An diesem Tag bieten die Bücherei im Amtshof Lemförde, Privatpersonen und das Dümmer-Museum für kleines Geld eine Fülle von Büchern an.

 

Ab dem 1. November ändern sich die Öffnungszeiten des Dümmer-Museums. Es ist dann in der Woche geschlossen und am Sonntag von 12.00 - 16.00 Uhr geöffnet.

 

So

23

Okt

2016

Museumsalon vor der Winterpause

Am kommenden Mittwoch, 26.10. findet ab 19.00 Uhr zum letzten Mal in dieser Saison der Museumssalon, das offene, kulturelle Treffen im Dümmer-Museum statt. Neben dem Klönschnack und den Vorplanungen für das Jahr 2017 steht das Lieblings- bzw. gute Buch für den Herbst und Winter im Mittelpunkt. Lesetipps oder Kostproben von Teilnehmern sind willkommen.

 

Mi

05

Okt

2016

Letztmalig „Offene Forschungsstation“ im Dümmer-Museum

Foto: Dieter Tornow: Glaskrebs, Juli 2016
Foto: Dieter Tornow: Glaskrebs, Juli 2016

 

Am kommenden Freitag, 7. Oktober, öffnet die „Forschungsstation Leben im Wasser“ im Dümmer-Museum Lembruch zum letzten Mal in dieser Saison für alle interessierten Besucher in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr. Dann heißt es wieder Wasserproben aus dem Dümmer holen, unterm Mikroskop nach Plankton suchen und bestimmen. Bei der Suche nach Wasserfloh oder Blaualge helfen nicht nur einschlägige Materialien oder PC-Programme, sondern auch Dorothee Wibbing steht als fachkundige Ansprechpartnerin zur Verfügung.

 

Mi

21

Sep

2016

Live-Musik mit ‚John doe train‘ im Museumssalon

Der nächste Museumssalon, das offene Treffen zur Kultur im Dümmer-Museum Lembruch findet nicht wie gewohnt am letzten Mittwoch, sondern am letzten Samstag im September, 24.09., statt. Am diesem Abend spielt auf vielfältigen Wunsch ab 19.00 Uhr die Live-Band „John doe train“ aus Osnabrück. Die drei Musiker, ausgestattet mit Bass, Gitarre und Cajon waren schon im letzten Jahr im Dümmer-Museum zu Gast und sind seit vielen Jahren als Wohnzimmerorchester unterwegs. Sie spielen unvergessliche Klassiker der Rock- und Popgeschichte seit den 1960er Jahren. Um den Charakter eines Club-Konzertes vor einem überschaubaren Publikum zu bewahren, ist die Teilnehmerzahl im Dümmer-Museum begrenzt. Die Eintrittskarte kostet im Vorverkauf 12 € und an der Abendkasse 14 €. Die Karten sind ab sofort im Dümmer-Museum erhältlich, das täglich außer montags von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Do

08

Sep

2016

Die Dümmer-Region im Aquarell

Foto: Dümmer-Museum, „Gewitter am Dümmer“
Foto: Dümmer-Museum, „Gewitter am Dümmer“

Mit Beginn dieser Woche gibt es wieder die „kleine Ausstellung im Foyer“ des Dümmer-Museums. Gezeigt werden Aquarelle aus der privaten Sammlung von Dieter Brockhoff mit typischen Motiven des Dümmers: die Seelandschaft, charakteristische Wasser-vögel, Burlage oder die landschaftsprägenden Bauernkaten. Die Malerinnen und Maler der Bilder sind nicht unbedingt bekannt, aber sie gehören zu den Hobbykünstlern, die mit hoher Genauigkeit die Naturlandschaft malen können. Zu sehen sind die Gemälde bis 30. Oktober 2016 täglich außer montags von 10.00 bis 18.00 Uhr.

 

0 Kommentare

Do

01

Sep

2016

Bildervortrag über die Hunte mit Heinz Fessel

Huntebrücke im Ochsenmoor, Foto: Corradox
Huntebrücke im Ochsenmoor, Foto: Corradox

 

Das bedeutendste Fließgewässer im Landkreis Diepholz, die Hunte, steht am 9. September im Mittelpunkt eines Bildervortrages im Dümmer-Museum Lembruch. Ab 19.00 Uhr lädt Heinz Fessel mit zum Teil historischen Fotos zu einer Flussreise von der Quelle im Wiehengebirge bis nach Elsfleth, wo die Hunte in die Weser mündet ein. Mit ihrer Gesamtlänge von 166 bis 175 Kilometern ist sie ein landschaftsprägender Fluss und hat eine naturtouristisch attraktive Flusslandschaft. Die Schönheit des Flusses und die idyllischen Stellen an der Hunte werden bei der Bilderreise nicht fehlen.

 

Mo

29

Aug

2016

Museumssalon im August

Der nächste Museumssalon im Dümmer-Museum Lembruch findet am 31. August ab 19.00 Uhr statt. An diesem Abend stehen die Geselligkeit und der Klönschnack im Vordergrund. Und wer möchte, darf in netter Runde kurzweilige Gesellschaftsspiele ausprobieren. Auch das nächste offene, kulturelle Treffen ist bereits vorgeplant. Es findet nicht wie gewohnt am letzten Mittwoch im Monat statt, sondern am letzten Samstag im September (24.9.) gastiert wieder „John doe train“ im Dümmer-Museum. Schon im vergangenen Jahr gab die Gruppe aus Osnabrück ein Konzert im Museumssalon.

 

Do

28

Jul

2016

Archäologischer Sonntag zur Bronzezeit am Dümmer-Museum

Foto: (Dümmer-Museum) Gewandnadeln aus Bronze
Foto: (Dümmer-Museum) Gewandnadeln aus Bronze

Traditionell veranstaltet das Dümmer-Museum in Lembruch in den Sommermonaten als Freiluftveranstaltung einen archäologischen Sonntag. In diesem Jahr findet er am 31.Juli in der Zeit von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt und im Mittelpunkt steht die Bronzezeit. Der Osnabrücker Archäologe Klaus Haller zeigt den Besuchern Tracht, Waffen und Werkzeuge der Bronzezeit. Unterstützt wird er von Guido Groneik aus Ostercappeln. Weitere Aktionen und Mitmachangebote wie Bronzegussvorführung, Metallverarbeitung für Kinder, Speerwerfen, Bogenschießen und Feuer entfachen wie vor 3000 Jahren sind geplant!

 

Di

12

Jul

2016

Bücherflohmarkt im Dümmer-Museum

pixabay.com
pixabay.com

Am Sonntag, 17. Juli, findet in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr der sommerliche Bücherflohmarkt am Dümmer-Museum Lembruch statt. Zu günstigen Preisen werden von privaten Anbietern und dem Dümmer-Museum vom Kinderbuch bis zum Kunstband, vom Reiseführer bis zum Krimi, Romane und spannende Unterhaltungen für die jetzt beginnende Reise- und Ferienzeit angeboten. 

Die beliebte Veranstaltung findet zum 21. Mal statt. Wer noch mitmachen möchte, meldet sich bitte telefonisch unter der Rufnummer 05447 – 341 an Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10.00-18.00 Uhr geöffnet. 

Do

07

Jul

2016

Moor und Wasser. Regionale Landschaftsmalerei

 

Am Sonntag, 10. Juli 2016 beginnt mit einer öffentlichen Vernissage um 11.00 Uhr die Sonderausstellung „Moor und Wasser“ im Dümmer-Museum Lembruch. Gezeigt werden Landschaftsdarstellungen, die alle im 20. Jahrhundert von regionalen Malern und Malerinnen angefertigt wurden. Die gezeigten Bilder stammen überwiegend aus der Sammlung des Museums oder sind eigens für die Sonderausstellung von Privatpersonen ausgeliehen. Der ursprüngliche Anlass für die Präsentation war die Übernahme von Ölgemälden aus dem Nachlass des Diepholzer Adolf Jacobs, der ein Schüler von Thea Hucke war. Bei den Vorbereitungen im Dümmer-Museum kam schnell der Gedanke auf, dass es einen gewissen Wiedererkennungseffekt beim Betrachter gibt, weil der Dümmer und das Hochmoor im südlichen Landkreis Künstler und Künstlerinnen besonders im 20. Jahrhundert immer wieder zum Motiv ihrer Malerei gemacht haben. So sind neben den Bildern von Jacobs auch Gemälde von Erich Klauck, Willi Hagen, Josef Meyenberg, Thea Hucke, Wilhelm Rendies zu finden. Sie zeigen die malerische Vielfalt bei der Darstellung der regionalen Landschaft. Die Ausstellung endet am 28. August 2016. Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10 bis 18 Uhr geöffnet.  

Di

28

Jun

2016

Museumssalon im Juni

Museumssalon im Juni

Der nächste Museumssalon im Dümmer-Museum Lembruch findet am 29. Juni ab 19.00 Uhr statt. An diesem Abend steht auf vielfachen Wunsch das Thema der „Jungsteinzeit am Dümmer“ im Mittelpunkt. Einführend werden die ausgestellten Funde, die auch überregionale Bedeutung haben, und die Lebenswelten vor ca. 5000 Jahren vorgestellt. Anschließend ist ein praktischer Teil für alle Teilnehmer vorgesehen, es wird zum sofortigen Verzehr Brot und Brotaufstrich wie in der Steinzeit hergestellt.

 

Auch das nächste offene, kulturelle Treffen am letzten Mittwoch im Monat Juli ist bereits vorgeplant. Dann wird die Puppenspielerin Maria Schupp mit einem Programm für Erwachsene im Museumssalon zu Gast sein. 

Di

31

Mai

2016

Forschungsstation „Leben im Wasser“ öffnet am Freitag

Am Freitag, dem 3. Juni, um 15.00 Uhr öffnet wieder die offene Forschungsstation „Leben im Wasser“ im Dümmer-Museum Lembruch für alle Interessierte. Der Blick durch das Mikroskop auf das Dümmerwasser findet unter der fachkundigen Begleitung durch Dipl.-Ing. Dorothee Wibbing statt. So kann beispielweise das Plankton des Sees unter dem Mikroskop betrachtet oder die momentane Belastung durch Algen erkundet werden. Umfangreiche Infomaterialien und Filme stehen zum Selbststudium zur Verfügung. In diesem Jahr ist die offene Forschungsstation immer am ersten Freitag im Monat geöffnet, der nächste Termin ist erst am 1. Juli.

 

0 Kommentare

Do

19

Mai

2016

Von Nord nach Süd - Expressionistische Landschaftsbilder von Holger Hertwig

Holger Hertwig stellt vom 18. 09.  - 16.10. 2016 im Dümmer-Museum expressionistische Landschaftbilder aus. Schon seit 30 Jahren malt Holger Hertwig, zunächst nur sporadisch und kleinformatig. 2008 intensiviert er seine künstlerische Arbeit und beschäftigt sich erstmals auch mit Druckgraphik. Schließlich wendet er sich expressiven Ausdrucksformen zu. Die Ausdruckskraft der Farben spielt neben konsequenter Formvereinfachung „eine eminent wichtige Rolle. Bewusst stellt sich Hertwig in die Tradition des deutschen Expressionismus; dass ihn das Werk zweier seiner Hauptvertreter, Karl Schmidt-Rottluff und Emil Nolde, besonders beeinflusst hat, ist augenfällig “ (M. Spiller, Kunsthistorikerin).

Der 1959 in Bremen geborene Holger Hertwig stellte u.a. schon im Haus der Bremischen Bürgerschaft, Kunstverein Humboldt-Schlüter, Overbeck-Museum Bremen, Tuchmacherhaus Diepholz, Kreismuseum Syke, Museum am Modersohnhaus Worpswede, Galerie Altes Rathaus Fürstenwalde und in der Galerie QQtec Hilden aus. Auszeichnungen und Preise erhielt er bei der Citipost Bremen - 1. und 2. Preis - beim Gestaltungswettbewerb für neue Briefmarkenserie (2009), sowie Nominierungen für den Kunstpreis der Stadt Hilden, den Kunstpreis der Stadt Fürstenwalde und den Bernhard-Kaufmann-Preis Worpswede (jeweils 2014).

Wir freuen uns auf eine eindrucksvolle Ausstellung in den Räumen des Dümmer-Museums noch in diesem Herbst.

 

 

 

Do

19

Mai

2016

„Museen in der Kulturlandschaft“ – internationaler Museumstag 2016

Am Sonntag, 22. Mai 2016, feiern die Museen in Deutschland den 39. Internationalen Museumstag. Unter dem Motto „Museen in der Kulturlandschaft“ steht in diesem Jahr die Vernetzung der Museen in ihrem (kulturellen) Umfeld im Mittelpunkt. Der vom Internationalen Museumsrat (ICOM) jährlich im Mai weltweit ausgerufene Tag macht auf die Bedeutung und Vielfalt der Museen aufmerksam. Auch das Dümmer-Museum Lembruch wird sich an diesem Museumstag mit zwei Aktionen beteiligen. Am Vormittag um 11.30 Uhr findet nach einer kurzen Führung zu den Ausstellungsabschnitten, in denen die Kulturlandschaft Dümmerniederung und ihre Veränderungen vorgestellt wird, eine Aktion zur Kulturraumgestaltung statt. Am Nachmittag, um 15.00 Uhr ruft das Dümmer-Museum alle Museumsbesucher und Kreativen auf, unter dem Stichwort „PaintMuseum“ die liebsten Museumsobjekte mit einem kleinen kreativen Akt festzuhalten. Das Dümmer-Museum ist von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist an diesem Tag frei.

Mi

04

Mai

2016

Forschungsstation für alle

 

Es ist wieder soweit: am ersten Freitag im Mai, 6.5., ist ab 15.00 Uhr die Forschungsstation „Leben im Wasser“ im Dümmer-Museum Lembruch wieder für alle geöffnet. Im Mittelpunkt der Aktion für jeden Alters steht das Dümmerwasser. Welche Kleinstlebewesen leben eigentlich im Wasser, wie sieht ein Kugelkrebs aus, oder warum ist ein Rädertierchen so schnell? Diese Fragen u.v.m. wie auch die aktuelle Situation der Belastung durch Algen können Interessierte unter der fachkundigen Beratung durch Doro Wibbing erkunden. Der Besuch der Forschungsstation ist im Eintrittsgeld enthalten. Das nächste offene Angebot findet in einem Monat am 3. Juni statt. 

Fr

29

Apr

2016

Dümmerimpressionen von Manfred Sudhölter

Kiebitz mit Jungen, Foto: Manfred Sudhölter
Kiebitz mit Jungen, Foto: Manfred Sudhölter

Bilderbogen der Naturfotografie: Dümmerimpressionen

von Manfred Sudhölter

Das Dümmer-Museum in Lembruch lädt zu seiner neuen Sonderausstellung „DÜMMERIMPRESSIONEN“ ein. Gezeigt werden großformatige Fotografien von dem weit über die Region hinaus bekannten Hobbyfotografen Manfred Sudhölter in der Zeit vom 5. Mai bis zum 26. Juni 2016. Seine Leidenschaft gilt besonders den Vögeln des Dümmers in jeder Jahreszeit. Entstanden sind so Aufnahmen der Tiere in einmaligen Bewegungen, ihrem farbenprächtigen Lebensraum oder bei ihrer Fürsorge für den Nachwuchs. Das geschulte Auge von Manfred Sudhölter, der vor 40 Jahren aus Ostwestfalen hier an den Dümmer zog, entdeckt aber auch weitere Tierarten wie Säugetiere oder die besonderen Stimmungen in der Naturlandschaft, die er nun im Dümmer-Museum zeigt.

 

Die Vernissage zur abwechslungsreichen Ausstellung mit der Naturfotografie findet am 5. Mai um 16.00 Uhr statt, zu der das Museum und der Fotograf alle Interessierten herzlich einladen. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung durch den Burlager Kirchenchor. Das Dümmer-Museum ist täglich, auch an den bevorstehenden Feiertagen, von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

 

0 Kommentare

Di

29

Mär

2016

Museumsalon startet

Mittwoch, den 30. Mai startet wieder der beliebte Museumssalon im Dümmer-Museum Lembruch und wird bis Oktober regelmäßig am letzten Mittwoch im Monat stattfinden. Das offene Treffen zu Kultur mit Klönen, Snack und Spaß beginnt um 19.00 Uhr und ist kostenfrei.

 

Das Motto des ersten Museumssalons ist der „Garten von A bis Z“. Doris Göbel, leidenschaftliche Hobbygärtnerin aus Diepholz, wird Einblicke in die Gartenkultur und Tipps zum eigenen Gärtnern geben. Interessierte sind herzlich willkommen.

 

0 Kommentare

Di

29

Mär

2016

Forschungsstation „Leben im Wasser“ startet

Am Freitag, dem 1. April um 15.00 Uhr beginnt wieder die offene Forschungsstation „Leben im Wasser“ im Dümmer-Museum Lembruch. Das ist kein Aprilscherz, sondern ein Angebot für alle Interessierte unter der fachkundigen Begleitung durch Dipl.-Ing. Dorothee Wibbing sich mit dem Dümmerwasser zu beschäftigen. So kann beispielweise das Plankton des Sees unter dem Mikroskop betrachtet oder die momentane Belastung durch Algen erkundet werden. Umfangreiche Infomaterialien und Filme stehen zum Selbststudium zur Verfügung. In diesem Jahr ist die offene Forschungsstation immer am ersten Freitag im Monat geöffnet, so ist der nächste Termin erst am 5. Mai.

 

0 Kommentare

Mi

16

Mär

2016

Dümmer-Museum startet mit Sonderausstellung

über das vergangene Jüdische Leben im Landkreis Diepholz und dem ersten Museumssalon in die neue Saison 2016

 

Das Dümmer-Museum Lembruch hat ab sofort (16.März) wieder täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Osterurlauber und Ausflügler am See finden neben der abwechslungsreichen Ausstellung im Museum auch als „Kleine Ausstellung im Foyer“ die Modelle und Entwürfe der ausgesuchten Skulpturen für den Skulpturenpfad „SEE SICHT“. Und ab kommenden Sonntag präsentiert das Dümmer-Museum in Kooperation mit dem Kreismuseum Syke und dem Landschaftsverband Weser-Hunte e.V. die reich bebilderte Präsentation über „Jüdische Kultur und Geschichte im Landkreis Diepholz“. Diese Spurensuche stellt die Stätten und noch heute vorhandenen Zeugnisse des ehemaligen vielfältigen, jüdischen Lebens vor. Ein Ausblick über die Kreisgrenze hinaus in den Landkreis Nienburg zeigt nicht nur die räumliche Verbreitung der jüdischen Gemeinden und ihrer Kultur, sondern verdeutlicht auch das selbstverständliche Miteinander im Alltagsleben vor der Zeit des Nationalsozialismus. Zur Ausstellung ist eine Informationsbroschüre, herausgegeben vom Landschaftsverband Weser-Hunte, mit ausführlichen Infos, Hinweisen für das eigene Entdecken und weiterführender Literatur erhältlich.

 

Seit dem letzten Jahr gibt es immer während der Saison des Dümmer-Museums am letzten Mittwoch im Monat eine neue Veranstaltungsreihe: den Museumssalon. Das ist ein offenes Treffen zur Kultur zum Mitmachen und Genießen. In gemütlicher Runde findet das von den Teilnehmern mitgestaltete Treffen zur Kunst, Kultur, Literatur, Musik oder Tanz in dem neuen Multifunktionsraum des Dümmer-Museum statt. Das Motto des Abends legt die Gruppe von Monat zu Monat selbst fest und Kreative dürfen sich mit ihrem Hobby oder Fähigkeiten gerne einbringen. Das erste Treffen in diesem Jahr, Mittwoch, den 30. März um 19.00 Uhr, wird unter dem Motto „Garten von A bis Z“ stehen. Doris Göbel aus Diepholz ist eine leidenschaftliche Hobbygärtnerin und wird im Museumssalon nicht nur aus der Praxis erzählen. Weitere Informationen zum Veranstaltungskalender und aus dem Dümmer-Museum sind unter www.duemmer-museum.de zu finden.

 

0 Kommentare

Mi

03

Feb

2016

Dümmer-Museum wieder geöffnet

Das Dümmer-Museum Lembruch hat ab kommenden Sonntag wieder sonntags von 12.00 bis 16.00 Uhr geöffnet und bietet Ausflüglern am See eine abwechslungsreiche Ausstellung. Und wer die Sonderausstellung mit den historischen Karten der Dümmerniederung verpasst hat, kann nun noch einige ausgewählte Darstellungen besichtigen. Traditionell beginnt der reguläre, tägliche Museumsbetrieb dann in der zweiten Märzhälfte. Auch starten dann die ersten Veranstaltungen des umfangreichen Terminkalenders in 2016.

 

0 Kommentare

Mo

23

Nov

2015

Saisonende im Dümmer-Museum

Zum Saisonende im Dümmer-Museum findet am kommenden Mittwoch, 25. November, letztmalig in diesem Jahr der Museumssalon ab 19.00 Uhr statt. Der beginnende Advent und die Vorweihnachtszeit werden diesmal das Motto des Abends sein. Gerüche, Naschereien, Geschichten, Musik und vieles mehr laden Interessierte zu einem geselligen Zusammensein ein. Am letzten Sonntag im November endet die Sonderausstellung mit den historischen Karten der Dümmerniederung. Es ist auch der letzte Öffnungstag des Dümmer-Museum, das im Dezember und Januar Betriebsferien hat und ganz geschlossen bleibt. Nur Gruppen können sich nach Terminabsprache unter der Tel.-Nr. 05447 – 341 für einen Besuch anmelden.

0 Kommentare

Mo

19

Okt

2015

Live-Musik im Museumssalon

Der nächste Museumssalon, das offene Treffen zur Kultur im Dümmer-Museum Lembruch findet nicht wie gewohnt am letzten Mittwoch, sondern am letzten Samstag im Oktober statt. Am diesem Abend, 31.10., spielt ab 19.00 Uhr eine Live-Band aus Osnabrück: John doe train. Die drei Musiker, ausgestattet mit Bass, Gitarre und Cajon sind seit vielen Jahren als Wohnzimmerorchester unterwegs und spielen unvergessliche Klassiker der Rock- und Popgeschichte seit den 1960er Jahren. Um den Charakter eines Konzertes vor einem überschaubaren Publikum (Club-Konzert) zu bewahren, ist die Teilnehmerzahl im Dümmer-Museum begrenzt. Die Eintrittskarte für 12 € incl. einem Getränk und Imbiss ist ab sofort im Museum erhältlich.  

Mo

19

Okt

2015

20. Bücherflohmarkt im Dümmer-Museum

 Traditionell findet am letzten Sonntag in der Saison, in diesem Jahr am 25. Oktober, ein Bücherflohmarkt im Dümmer-Museum Lembruch statt. In der Zeit von 11.00 – 17.00 Uhr sind Alt und Jung zum Stöbern eingeladen, die einen Roman, Krimi, Reiseführer für die nächsten Ferien, Sach- oder Kinderbücher für die langen Abende im Winter oder Herbstferien suchen. Ausstellungskataloge und Veröffentlichungen aus dem Museumsshop werden zu Schnäppchenpreisen angeboten. Privatpersonen und das Dümmer-Museum bieten eine Fülle von Büchern und Zeitschriften zu erschwinglichen Preisen an. Das Dümmer-Museum ist noch bis einschließlich 31. Oktober täglich geöffnet, aber ab dem 1. November ändern sich die Öffnungszeiten. Es ist dann in der Woche geschlossen und nur am Sonntag von 12.00 - 16.00 Uhr geöffnet. 

Mo

14

Sep

2015

Historische Karten der Dümmerniederungen

Im Mittelpunkt der neuen Sonderausstellung des Dümmer-Museums Lembruch stehen historische Landkarten. Schon der bekannte Heimatforscher Otto Bach aus Heiligenloh verwies eindrucksvoll auf die Aussagekraft alter Karten über die ehemalige Grafschaften Diepholz. Wurden sie in der Anfangszeit der Kartographie oft als Einzelstücke von Künstlern hergestellt, fanden sie seit dem ausgehenden 16. Jahrhundert zunehmend als Drucke ihre Verbreitung.

Der Ausbau des Territoriums rund um den Dümmer durch die Grafen von Diepholz war ebenfalls seit dem 16. Jahrhundert Anlass für mehrere Karten der Dümmerniederung. Neben der Lage des Sees waren besonders die Grenzlinien zu dem angrenzenden Land Oldenburg, dem Fürstbistum Osnabrück oder der Ländereien vom Bischof zu Minden von Interesse. Auf Anregung und mit Unterstützung der Privatsammlerin Adelheid Nijboer-Nobbe zeigt das Dümmer-Museum ab dem 20. September eine kleine Auswahl solcher Darstellungen seit der Neuzeit. Neben frühen Übersichtskarten sind Karten zu Grenzstreitigkeiten, über Postwege oder von Besonderheiten der Landschaft vom ausgehenden 16. Jahrhundert bis ins 20. Jahrhundert hinein vertreten. Allen gemeinsam ist die teilweise liebevolle Wiedergabe von Häusern, Dörfern oder Kirchen, die den Betrachter beeindrucken und den Vergleich mit dem Heute provozieren.

Die Realisierung der Sonderausstellung haben das Stadtarchiv Diepholz, das Kreisarchiv Diepholz, die Niedersächsischen Landesarchive Hannover, Oldenburg, Osnabrück, das Landesarchiv NRW – Abteilung Westfalen und das Katasteramt Sulingen unterstützt und ermöglicht. Der Landschaftsverband Weser – Hunte hat die Bearbeitung des historischen Materials für die Ausstellung finanziell gefördert. Die öffentliche Vernissage findet am Sonntag, dem 20. September um 11.00 Uhr statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Die Ausstellung ist bis zum 29. November 2015 zu den üblichen Öffnungszeiten von 10-18 Uhr zu sehen; allerdings ab 1. November nur sonntags von 12-16 Uhr.  

Mo

07

Sep

2015

Woll- und Genussfest steht vor der Tür

Am Sonntag, den 13. September findet ab 11 Uhr im und am Dümmer-Museum Lembruch wieder der alle zwei Jahre stattfindende Wolltag statt. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Hochtouren. „Es wird ein spannender Tag für Alt und Jung“ verspricht die Museumsleiterin Sabine Hacke. Schafe ganz nah betrachten, Lämmer streicheln, der Weberin Christel Gröschel über die Schulter schauen oder das Surren der Spinnräder sind Attraktionen des Tages, die einladen. Und natürlich steht die Wolle und im Mittelpunkt. Nicht nur ungewaschene, gefärbte oder ungefärbte Wolle kann befühlt und erworben werden, sondern auch verschiedenste Strickwaren, Wolle, Figuren oder Schmuck dürfen auf dem Kunsthandwerkermarkt bewundert und auch gekauft werden. Schon vor zwei Jahren wurden die Aktionen und Informationen rund um die Wolle durch heimische Produkte zum Verzehr erweitert. Verköstigungen von Wild, Fisch, Wurst, Gemüse, Obst, Backwaren, Käse, Marmelade oder Honig laden zum Schlemmen ein. Mitwirkende sind neben vielen anderen die Käserei Jacobs aus Berglage, die Schmolter Wild-und Wurstspezialitäten, die Schäferei am Dümmer – Biohof Manfred Seel, Obst und Gemüse Dehlfing aus Rehden, Bäckerei Krogmann aus Quakenbrück, die Erlebnisimkerei Hanking aus Rodemühlen, Katjas Fischwelt aus Diepholz, Wollstudio im Lederladen Lemförde und das Atelier Nische 9 aus Stemwede.

Do

30

Jul

2015

Archäologischer Steinzeit-Sonntag zum Abschied vom Einbaum

Am kommenden Sonntag, dem 2. August findet in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr wieder der beliebte archäologische Sonntag zur Steinzeit am Dümmer mit dem bekannten Archäo-Techniker Klaus Haller statt. Er steht in diesem Jahr auch im Zeichen des Abschiednehmens vom ausgestellten Einbaum, der 1962 im Ochsenmoor ausgegraben wurde. Nachweislich ist er das älteste in Norddeutschland erhaltene, steinzeitliche Boot aus der Zeit um 3500 vor Christus und gehört kulturgeschichtlich zu den Siedlungsfunden von Hüde 1, die im Dümmer-Museum ausgestellt sind. Mitte August wird er dann an das Landesmuseum in Hannover zurückgegeben, um dort einen zentralen Platz in den neugestalteten Räumen ab Herbst 2015 zu finden. Interessierte sind eingeladen, nochmals einen Blick auf den bedeutendsten Holzfund des Dümmers zu werfen. Die attraktiven Mitmachangebote bei der Veranstaltung am Sonntag wie das Herstellen von Pfeilen oder das Bogenschießen richten sich besonders an Kinder und Jugendliche. Auch Brotbacken, die Zubereitung von Speisen für ein steinzeitliches Mahl oder Nüsse rösten gehören neben den zahlreichen Informationen zur Steinzeit am Dümmer mit zu den Angeboten für die Besucher. Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10.00Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Sa

18

Jul

2015

Bücherflohmarkt am Dümmer-Museum

Am Sonntag, 19. Juli, findet in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr der sommerliche Bücherflohmarkt am Dümmer-Museum Lembruch statt. Zu günstigen Preisen werden von privaten Anbietern, dem Dümmer-Museum und der Bücherei Lemförde vom Kinderbuch bis zum Kunstband, vom Reiseführer bis zum Krimi oder Romane, spannende Unterhaltungen für die jetzt beginnende Reise- und Ferienzeit angeboten.

Die beliebte Veranstaltung findet zum 19. Mal statt. Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10.00-18.00 Uhr geöffnet. 

0 Kommentare

Do

09

Jul

2015

Sonderausstellung „Tauwerk“ startet

Am kommenden Sonntag beginnt die neue Sonderausstellung „Tauwerk. Wundersame Verwandlungen von Tauwerk und Treibholz zu Webobjekten“ von Gerlinde Cronjaeger im Dümmer-Museum Lembruch. Die studierte Pädagogin hat in der Kunsterziehung mit Kindern in verschiedenen Schulen gearbeitet. Sie zeigt gefundenes Strandgut der Nordsee, das sie in großformatige Webbilder verwandelt hat. Die ausgeprägte Farbigkeit geben maritime Bilder und Stimmungen wieder, wie sie auch am Dümmer erlebbar sind. Die Vernissage findet für Freunde und Interessierte am Sonntag um 11.30 Uhr statt. Die Ausstellung endet am 13. September 2015. Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.   

0 Kommentare

So

05

Jul

2015

Neue Sonderausstellung ab 12. Juli

Fr

03

Jul

2015

Sonderausstellung verlängert!

Blick in die Ausstellung, Foto: Dümmer-Museum
Blick in die Ausstellung, Foto: Dümmer-Museum

Um dem großen Interesse der Schülergruppen und der Feriengäste am Dümmer entgegen zu kommen, hat das Dümmer-Museum Lembruch nun die Sonderausstellung „Biologische Vielfalt am Dümmer“ bis Ende August verlängert. Sie ist in Kooperation mit dem Naturschutzring Dümmer e.V. entstanden und zeigt Aufnahmen verschiedener Naturfotografen, die höchst professionell, über Jahre hinweg in der Dümmerniederung, zum Teil semiprofessionell, arbeiteten. Die entstandenen Fotografien sind einmalig und werden zum Teil erstmalig öffentlich präsentiert. Die großformatigen bunten Bilder gewähren Einblicke in die nicht alltäglich zu beobachtende Tier- und Pflanzenwelt der Dümmerniederung. Nicht nur der Fischadler beim Beutezug, die balzende Schafstelze oder die Schönheit des blühenden, schmalblättrigen Wollgrases können entdeckt werden. Das Dümmer-Museum ist täglich –außer montags- von 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

0 Kommentare

Mi

24

Jun

2015

„Neptuntag“ am Dümmer-Museum

Ein Netz voller Plankton (Daphnia galeata = gelber Wasserfloh)
Foto: Dieter Tornow Das können Besucher des Neptunstages erleben: ein Netz voller Plankton (Daphnia galeata = gelber Wasserfloh)

Der traditionelle „Neptuntag“ am Dümmer-Museum steht vor der Tür: am Sonntag, den 28. Juni, finden in der Zeit von 11.00 bis 15.00 Uhr verschiedene Aktionen zum Thema Wasser statt. Um 11.00 Uhr startet eine begleitete Bootstour „Forschungsstation unterwegs“ in Kooperation mit dem Naturschutzring Dümmer e.V. Teilnehmer können sich einen Überblick zur Wasserqualität, Vorkommen von Wasserpflanzen, Sichttiefe etc. verschaffen. Die Rundfahrt startet in der Hafenanlage „Turm mit der Uhr“ und kostet 4,00 € für Erwachsene und 2,50 € für Kinder. Während der Bootsfahrt genommene Wasserproben können anschließend in der Forschungsstation „Leben im Wasser“ des Dümmer-Museums untersucht und bestimmt werden. Wer an Land bleiben möchte, kann im Dümmer-Museum die Fischwelt des Dümmers und sein Plankton kennen lernen oder wie zu Omas Zeiten Wasserschöpfen, Wäsche waschen oder Papier herstellen. Zu diesem Aktionstag erscheint auch der neue Aufkleber „Kiebitze“, der in Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Museums herausgegeben wird. Aber auch der Neptun-Aufkleber aus der nun vollständigen Serie mit 6 verschiedenen Motiven ist noch erhältlich. Das Dümmer-Museum ist täglich außer montags von 10.00-18.00 Uhr geöffnet. Mehr Informationen sind unter www.duemmer-museum.deund www.naturschutzring-duemmer.dezu finden. 

0 Kommentare

Fr

22

Mai

2015

Zweiter Museumssalon

Am Mittwoch, 27.Mai, findet ab 19.00 Uhr der zweite Museumssalon im Dümmer-Museum Lembruch statt. Dieses Treffen mit Kultur, Snack und Schnack ist für alle offen. Auf dem Programm steht u.a. das Thema „Lieblingsbücher“. Peter Katz wird dazu das Geschichtenbuch „Fürs Publikum gewählt, erzählt“ vorstellen. Zuhörer dürfen sich auf eine humoristische und spannende Vorstellung freuen. Und Helga Schmidt wird mit dem Akkordeon plattdeutsche Lieder zum Mitsingen und zu hören vortragen. 

Fr

22

Mai

2015

Pfingsten geöffnet

Das Dümmer-Museum Lembruch ist an allen Tagen des bevorstehenden Pfingstfestes von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Rundgang durch das Museum schließt die Besichtigung der beiden Sonderausstellungen mit ein. Im Obergeschoß werden Fotografien von Tieren und Pflanzen des Dümmers präsentiert und im Erdgeschoß zeigt Wolfgang Knüppel handgefertigte Tischlerarbeiten.

Interessierte und Familien können einen Entdeckungsbogen für die eigene Erkundung an der Kasse erhalten.

0 Kommentare

Fr

15

Mai

2015

Museum. Gesellschaft. Zukunft.

Am kommenden Sonntag wird der internationale Museumstag begannen, der in diesem Jahr unter dem Motto „Museum. Gesellschaft. Zukunft“ steht. Egal wie man die Wörter eventuell in der Reihenfolge verändert, untereinander würfelt, weist das Motto immer auf die gestalterische Kraft der Museen in unserer Gesellschaft hin, und dass der Besuch von Museen befähigt, die Zukunft der Gemeinschaft mit zu gestalten. Das Dümmer-Museum in Lembruch beteiligt sich am internationalen Museumstag. Es bietet den Besuchern eine Entdeckertour durch die Dauer- und beiden Sonderausstellungen „Biologische Vielfalt am Dümmer“ und „Holz gestalten“ an. Zusätzlich findet für Interessierte um 11.30 Uhr eine kostenfreie Führung statt. Das Dümmer-Museum hat von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. 

0 Kommentare

Fr

15

Mai

2015

„Holz Gestalten“ von Wolfgang Knüppel  

Seit der Fertigstellung des Anbaus an das Dümmer-Museum gibt es die „Kleine Ausstellung im Foyer“. Nun werden an dieser Stelle ab Sonntag, 17. Mai, Holzobjekte vom Tischlermeister Wolfgang Knüppel aus Diepholz gezeigt. Sie sind von hoher handwerklicher Präzision und nur auf den ersten Blick Alltagsgegenstände wie z.B. ein Stuhl. Vielmehr vermittelt Wolfgang Knüppel mit seinen Arbeiten seinen künstlerischen Anspruch an das Objekt und dabei verarbeitet er den Werkstoff Holz mit seinen Charakteristika. Die Lebendigkeit des Holzes mit seiner Maserung findet Eingang in die Gestaltung. Die Präsentation ist bis zum 28. Juni 2015 zu den üblichen Öffnungszeiten, Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis18.00 Uhr, zu besichtigen.

0 Kommentare

Mi

29

Apr

2015

Aktuelle Infos zum Wochenende

Sonderausstellung „Malerei und Steinskulptur“ verlängert

 

Über das bevorstehende, lange Wochenende um den Maifeiertag konnte nun die aktuelle Sonderausstellung im Dümmer-Museum Lembruch „Malerei und Steinskulptur“ von Ursel Armbrüster und Ursel Wunsch-Bertram bis einschließlich 3. Mai verlängert werden. Die aufeinander abgestimmten, präsentierten Kunstobjekte der beiden Künstlerinnen setzen sich mit Landschaften am Wasser und seinem Leben auseinander und laden zum Verweilen ein.


Offenes Angebot im Dümmer-Museum entfällt am 1. Mai.


Am Feiertag, dem 1. Mai, entfällt das offene Angebot in der Forschungsstation „Leben im Wasser“. Wer Interesse an den neusten Messergebnissen über das Dümmer-Wasser hat, kann sie jederzeit im Museum einsehen oder beim Dümmer-Erwachen sich am gemeinsamen Stand mit dem Naturschutzring informieren.


0 Kommentare

Di

28

Apr

2015

Der Museumssalon im Dümmer-Museum

Eine neue Veranstaltungsreihe startet am Mittwoch, dem 29. April um 19.00 Uhr im Dümmer-Museum Lembruch:

der Museumssalon.

Das ist ein offenes Treffen zur Kultur zum Mitmachen und Genießen. Die Anregung dazu erhielt die Lembrucherin Barbara Hofmann aus der Bevölkerung, die schnell zusammen mit der Museumsleiterin Sabine Hacke der Idee Leben einhauchte.

Nun findet bis einschließlich November an jedem letzten Mittwoch im Monat in gemütlicher Runde das von den Teilnehmern mitgestaltete Treffen zur Kunst, Kultur, Literatur, Musik oder Tanz in dem neuen Multifunktionsraum des Dümmer-Museum statt.

Das Motto von Monat zu Monat wird künftig die Gruppe selbst festlegen und Kreative dürfen sich mit ihrem Hobby oder Fähigkeiten gerne einbringen.

Auskünfte gibt Barbara Hofmann unter der Tel.-Nr. 05447 – 9212837.  

0 Kommentare

Fr

20

Mär

2015

Malerei und Steinskulptur startet

 

Am kommenden Sonntag wird um 11.30 Uhr in einer öffentlichen Vernissage die erste reguläre Sonderausstellung „Malerei und Steinskulptur“ im Dümmer-Museum eröffnet. Von den beiden ausstellenden Künstlerinnen widmet sich die Diepholzerin Ursel Armbrüster der Malerei. Ihre Bilder zeigen Szenen aus dem Natur- und Landschaftserleben und stellen eine Auswahl aus ihrem vielfältigen Schaffen dar. Ursel Wunsch-Bertram kommt aus Weyhe und bearbeitet Stein;wobei Marmor, Alabaster und Sandstein ihre bevorzugten Werkstoffe sind. Unter ihren Händenentstehen trotz der Härte des Materials Skulpturen von starker Leichtigkeit und Weichheit. Dennoch geht die Struktur der Steine nicht verloren. Die Ausstellung ist bis zum 26. April täglich außer montags von 10.00 – 18.00Uhr geöffnet.

 

Als Bildhauerin und Künstlerin erarbeite und gestalte ich im Einklang mit der gegebenen Steinstruktur meist organisch in sich fließende Formen. Der Härte des Materials möchte ich dabei eine Leichtigkeit und Weichheit vermitteln. Es entstehen organisch geformte Objekte die Geborgenheit und Bewegung ausdrücken.

0 Kommentare

Fr

20

Mär

2015

"Der Museumssalon"

Offenes Treffen zur Kultur mit Schnacken, Snack und Spaß



0 Kommentare

Di

03

Mär

2015

Veranstaltungen zur Archäologie

Das Dümmer-Museum und das Industriemuseum Lohne haben wieder ein Reihe von Veranstaltungen zur Archäologie unserer Region geplant. Die Auftaktveranstaltung ist am kommenden Donnerstag, 05.03.2015 um 19.00 Uhr hier im Dümmer-Museum. Alf Metzler, Moorarchäologe und NLD-Mitarbeiter in Ruhestand wird zur „Archäologie in der Dümmerniederung“ referieren. Der Eintritt ist frei.

Die weiteren Veranstaltungen in diesem Jahr werden anschließend vorgestellt.

0 Kommentare

Sa

31

Jan

2015

„immer wieder sonntags“

Am kommenden Sonntag enden die Betriebsferien des Dümmer-Museum in Lembruch und es hat wieder jeden Sonntag von 12.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. In der kurzweiligen Dauerausstellung, die auch zum Ausprobieren und Mitmachen einlädt, erfahren große und kleine Besucher alles Wissenswerte über den Dümmer. Wann war die Gründung des Naturpark Dümmer, die Fischwelt in zwei Großaquarien, die biologische Vielfalt des Naturraumes oder die Jahrzehnte zurückliegende Dümmer Eindeichung sind beispielsweise zu entdeckende Themen. In vier Wochen, am ersten 1. März, startet erstmals im Dümmer-Museum „die kleine Ausstellung im Foyer“. Im Mittelpunkt dieser Premierenveranstaltung werden Textilien  von hoher handwerklicher Kunst stehen. Unsere Zeitung wird dazu rechtzeitig an dieser Stelle berichten.

0 Kommentare

Fr

26

Sep

2014

Spectaculum der Vorgeschichte

Unter einem neuen Namen "Spectaculum der Vorgeschichte" startet am Sonntag, den 5. Oktober ein Aktionssonntag zur aktuellen Sonderausstellung „Nach-Steinzeit“ des Dümmer-Museums in Lembruch und zur Archäologie der Dümmerniederung. Diese Veranstaltung wird von der Gruppe "Aurea Aetas", was "das goldene Zeitalter" heißt, aus der Nähe von Frankfurt unterstützt. Die Gruppe stellt das Leben in der Bronzezeit vor 3000 Jahren dar. Der Name ist eine Anspielung auf die Farbe des damals verwendeten Metalls. Klaus Haller wird als Schmied der Eisenzeit vor über 2000 Jahren mit einigen Mitstreitern vor Ort sein. Sie werden die Besucher auf eine Zeitreise in die Anfänge der Metallverarbeitung einladen. Nachbauten von Waffen, Rüstungen, Werkzeugen und Alltagsgegenständen dieser Epochen werden anschaulich in Szene gesetzt werden. Die Gruppe „Aurea Aetas“ präsentiert einen ganzen Schatz an Schmuck, Geschmeide und Kultgegenständen der Bronzezeit. Highlights des Tages werden eine eisenzeitliche Kampfvorführung und eine bronzezeitliche Modenschau sein.

Die Besucher können auch selber den Schmiedehammer schwingen, eine keltische Rüstung anprobieren, sich im Speerwerfen oder im Umgang mit Pfeil und Bogen üben. Jeder der lernen möchte wie man Feuer ohne Feuerzeug anzündet, kann dieses um 13:00 und 16:00 an der aufgebauten Schmiede erlernen. An der Vollständigkeit des Programmes wird zurzeit noch gearbeitet. Ein Besuch wird sich auf jeden Fall lohnen, zumal der Eintritt an diesem Tag frei ist!

0 Kommentare

Fr

26

Sep

2014

Herbstfest im Dümmer-Museum Lembruch

Das Dümmer-Museum Lembruch lädt am Sonntag, 28. September, in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr zum Herbstfest ein. Da nun wieder die Zeit beginnt, in der die Beschäftigungen im Haus wichtig sind, stehen an diesem Tag Bastelarbeiten für die bevorstehende Zeit von Herbst und Winter im Mittelpunkt. Die Aktionen sind zum Mitmachen für die ganze Familie gedacht: Kerzen ziehen, Laternen basteln, drucken und malen, Vogelfutter oder Gartendekorationen herstellen und vieles mehr. Für Interessierte an der bronze- und eisenzeitliche Archäologie in der Dümmerniederung findet um 15.00 Uhr eine Führung durch die aktuelle Sonderausstellung statt. Das Dümmer-Museum ist bis zum 31. Oktober täglich außer montags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

0 Kommentare

Fr

08

Aug

2014

Forschungsstation unterwegs

 

Radtour zum Thema Wasserqualität des Dümmer 

Am Mittwoch, den 13. August, schwingt sich die Forschungsstation „Leben im Wasser“ des Dümmer-Museums Lembruch auf´s Fahrrad und lädt alle Interessierten zu einer Radtour ein. Die Wasserqualitäten rund um den See, Begleiterscheinungen, Ursachen und die Sanierung – dies sind die Themen auf der ca. 3-stündigen Tour um den Dümmer, die in Kooperation mit dem Naturschutzring Dümmer e.V. durchgeführt wird.

Die Radtour beginnt um 14.00h, Treffpunkt ist das Dümmer-Museum Lembruch, Götkers Hof 1, 49459 Lembruch. Die Kosten betragen 5,00 € für Erwachsene, für Kinder 3,00 €. Anmeldungen werden bis Dienstag, den 12.August, unter der Tel.-Nr. 05447/341 erbeten. Weitere Informationen unter www.duemmer-museum.de.

Die Forschungsstation „Leben im Wasser“ ist ein Bildungsprojekt, das das Dümmer-Museum zusammen mit 14 Kooperationspartnern und der Förderung durch die DBU Osnabrück bereits seit vier Jahren durchführt. Das „Leben im Wasser“ kennen lernen, die Entwicklung der Wasserqualität im Dümmer und die Zusammenhänge verstehen und weitertragen – das sind die Ziele, die das Projekt verfolgt.

0 Kommentare

Di

29

Jul

2014

Im Banne der Zauberin Morgan. Autorenlesung.

Autorenlesung mit Musik und Ausstellung mit Barbara Ortwein

Südengland. Foto: B. Ortwein
Südengland. Foto: B. Ortwein

Am Freitag, den 1. August findet ab 19.00 Uhr eine Lesung mit Barbara Ortwein im Dümmer-Museum in Lembruch statt. Sie stellt den Reise- und Fantasyroman „Im Banne der Zauberin Morgan“ mit Schautafeln von den magischen Orten in Südengland vor. Die Zauberin hat der Sage nach mit ihren magischen Kräfte für die Vernichtung ihres Bruders Artus und seines Reiches in Camelot gesorgt. Den Weg zu dieser Katastrophe schildert die Autorin in fantasievollen Kapiteln des Buches. Diese Orte bzw. Schauplätze in Cornwall und Sommerset der mystischen Geschichten um König Artus hat die Autorin besucht und stellt sie auch in ihrem Roman den Leser beschreibend vor. Im Mittelpunkt steht dabei immer wieder die Frage, haben diese Orte Einfluss auf die Geschichten von der Zauberin und ihrem Bruder gehabt? Die Landschaftsbeschreibungen mit Mooren, Nebelfeldern oder Schiffen haben oft Ähnlichkeiten mit dem Dümmer und seiner Niederung. Ob eine Spurensuche am Dümmer auch solche Geschichten ans Tageslicht bringen würde? Die Autorin steht nach der Lesung für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung. Der Eintritt zur Lesung ist kostenfrei.

0 Kommentare

Di

22

Jul

2014

Archäologischer Sonntag

oder Archäologie zum Anfassen

 
Klaus Haller  im Dümmer-Museum Lembruch
Klaus Haller im Dümmer-Museum Lembruch

Am Sonntag, den 27. Juli findet in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr wieder der beliebte archäologische Sonntag zur Steinzeit am Dümmer mit dem bekannten Archäo-Techniker Klaus Haller statt. Besonders Kinder und Jugendliche sind eingeladen, das Herstellen von Pfeilen oder das Bogenschießen auszuprobieren oder sich zu schminken bzw. anzumalen wie es in der Steinzeit üblich war. Auch Brotbacken, die Zubereitung von Speisen für ein steinzeitliches Mahl oder Nüsse rösten gehören mit zu den Angeboten. Viele der Besucher werden Klaus Haller in seiner archäologischen Tracht und Ausrüstung wiedererkennen.

0 Kommentare

Di

22

Jul

2014

Sonderausstellung Landschaftsmalerei

Dümmer-Museum zeigt Sonderausstellung „Gisela Hefele-Lohmeyer: Eine Malerin im                      

Grenzgebiet zwischen Westfalen und Niedersachsen. “

  

In der Zeit vom 27. Juli bis zum 7. September 2014 zeigt das Dümmer-Museum Lembruch in Kooperation mit dem Heimathaus Wehdem eine Sonderausstellung mit Bildern von Gisela Hefele-Lohmeyer. Die Tochter eines Kaufmannes aus Wehdem lebte im 20. Jahrhundert, war akademisch ausgebildete Kunstmalerin und eine hervorragende Landschaftsmalerin. Ihre Verbundenheit mit ihrer Heimat spiegelt sich in vielen Bildern mit Motiven des Stemweder Berges, Bauernhöfen oder Mühlen aus der Region wieder. Noch heute sind ihre Bilder vielfach in privatem Besitz und der Öffentlichkeit gar nicht zugänglich. Die zusammengetragenen Leihgaben für die Sonderausstellung gewähren einen einmaligen Blick auf das Schaffen von Gisela Hefele-Lohmeyer. Die öffentliche Vernissage findet am 27. Juli um 11.00 Uhr statt. Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

0 Kommentare

Mi

25

Jun

2014

Tag der offenen Tür im Dümmer-Museum

Am Sonntag, den 6. Juli veranstaltet das Dümmer-Museum anlässlich der offiziellen

Anbau des Dümmer-Museums Lembruch 2014
Anbau des Dümmer-Museums Lembruch 2014

Eröffnung des Anbaues einen Tag der offenen Tür. Die als Familientag geplante Veranstaltung findet in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr statt. Der neue Raum präsentiert sich mit Objekten aus der Sammlung des Museums. Mit der Präsentation von Fischotter, gemalter Moorlandschaft von Josef Meyenberg, Sandbild aus den Dammer Bergen, jüngst erworbenen Vogelpräparaten oder digitaler Bilderschau werden die Nutzungsmöglichkeiten des neuen Raums vorgeführt. Aktionsinseln mit Mikroskopen und Bastelangeboten laden zum Mitmachen ein. Alle Interessierte sind zur Besichtigung eingeladen.

Die offizielle Eröffnung durch Landrat Cord Bockhop und weiteren geladenen Gästen findet am Freitag davor statt. Aus diesem Grund öffnet das Dümmer-Museum am 4. Juli 2014 erst um 15.00 Uhr.

0 Kommentare

Fr

20

Jun

2014

Neptuntag am Dümmer-Museum

Mit einem bunten Programm lädt das Dümmer-Museum Lembruch am kommenden

Neuer Aufkleber „Stockente mit Teichmuschel“ des Dümmer-Museum Lembruch
Neuer Aufkleber „Stockente mit Teichmuschel“ des Dümmer-Museum Lembruch

 

Sonntag (29. Juni) von 11.00 – 17.00 Uhr zum Neptuntag ein, einem Aktionstag zum Thema Wasser ein. Während die Kinder die Tierwelt mit dem Backen von Wassertieren lebendig werden lassen, können Erwachsene durch den Blick in das Mikroskop und mit weiteren Messgeräten das Dümmerwasser untersuchen. Wasserschöpfen und Wäsche waschen wie zu Omas Zeiten, Papier schöpfen, Erklärungen durch Mitglieder der NUVD am Teichaquarium auf dem Außengelände sind weitere Angebote an die Besucher. Passend zu diesem Aktionstag erscheint auch ein neuer Aufkleber „Stockente mit Teichmuschel“, der in Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Museums herausgegeben wird. Das Dümmer-Museum ist täglich außer montags von 10.00-18.00 Uhr geöffnet.

0 Kommentare

Fr

13

Jun

2014

Einzelausstellung des Bremer Künstlers Andreas Horn

„Der rote Faden...“ – vom 15. Juni bis 13. Juli 2014 präsentiert das Dümmer-Museum 

Hinter der Komfortzone, 2013, Acryl auf Leinwand, 100 x 70 cm © Horn
Hinter der Komfortzone, 2013, Acryl auf Leinwand, 100 x 70 cm © Horn

Lembruch eine Einzelausstellung des Bremer Künstlers Andreas Horn. Zu sehen ist ausdrucksstarke abstrakte Malerei mit philosophischem Hintergrund. Die Ausstellung ist von dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.

Andreas Horn wurde 1969 in Bremen geboren, wo er bis heute lebt. Nach 15 jähriger Tätigkeit im kulturellen Bereich entdeckte er Ende 2003 die bildgebende Kunst als optimales Ausdrucksmittel persönlicher Gedanken, Gefühle und Empfindungen für sich und ist seitdem als freischaffender Künstler tätig.

Sein Arbeitsschwerpunkt bildet die abstrakte Malerei sowie Mixed Media und Digital ARTArbeiten.

Die Bilder des Künstlers wurden bereits im Rahmen mehrfacher nationaler Einzelausstellungen und internationaler Ausstellungsbeteiligungen, u.a. in den USA, Kanada, China und Australien sowie im europäischen Ausland, gezeigt.

Im Rahmen der Ausstellung im Dümmer-Museum werden ausschließlich unterschiedliche künstlerische Positionen aus der aktuellen Werkserie „Innere Strukturen“ gezeigt, mit der Andreas Horn einen ganz eigenen, individuellen Stil geschaffen hat. Kern und wesentlicher Inhalt der stark symbolhaften und abstrakten Arbeiten ist eine immaterielle Betrachtungsweise und Auseinandersetzung mit dem Leben sowie des inneren Wesens des Menschen: „Mein Interesse gilt nicht der äußeren Gestalt der Dinge in der materiellen Welt, sondern den naturgegebenen Kräften, dem Innenleben und der inneren geistigen dynamischen Prozesse des Menschen, die hinter der Oberfläche der gegenständlichen Welt zu finden sind,“ sagt Andreas Horn. Seine Arbeiten bestehen aus einer Grundlage diffuser aber facettenreicher Farbflächen, die im wesentlichen mit Acryl-, teilweise aber auch in Lackfarben oder Gouache gestaltet sind und über die der Künstler ein unorthodoxes Netz bevorzugt in schwarzer Farbe in unterschiedlicher Schichtstärke gelegt hat.

Die Farbflächen in den Bildern symbolisieren für den Künstler hierbei die Summe aller persönlichen Erfahrungen im Sinne von Empfindungen und Gefühlen eines Menschen in dessen Seele, die dieser in seinen bisherigen Leben durchlebt hat: Momente des Glücks, der Freude, der Liebe aber auch der negativen Gefühle und Erfahrungen wie Hass, Neid, Angst oder Traurigkeit spielen eine große Rolle. Sie haben sich unauslöschlich in die Seele eingebrannt und bilden die Substanz des wahren Daseins eines jedes Menschen, aus dem seine individuelle Existenz und sein Handeln entspringt und dessen Spiegelbild wir in unserer Realität äußerlich wahrnehmen.

Die Schleier, die sich über und durch das Bild ziehen sind dabei als Synonym für die Erlebnisse und Erfahrungen des Menschen zu verstehen, die dieser in diesem Leben noch durchlaufen bzw. machen wird. Auch diese werden sich letzten Endes in seiner Seele als weiteren Erfahrungswert auflösen und seinen gesamten Erfahrungsschatz immer wieder erweitern. Diese globalen Erfahrungen muss jeder Mensch im Leben durchmachen, um daraus zu lernen und daran individuell zu wachsen - und das macht letzten Endes aus der Sicht des Künstlers die wahre Wesenheit des Menschen aus.

Ziel des Künstlers ist es dabei immer ein ausdrucksstarkes Bild zu erschaffen, das den Betrachter fast automatisch auffordert und anregt, sich mit jeder einzelnen Arbeit auseinander zu setzen und sich gefühlsmäßig in das Bild hinein fallen zu lassen, um es so intuitiv auf sich wirken zu lassen und um die individuelle Aussagekraft des Bildes erfassen zu können.

Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

0 Kommentare

Di

27

Mai

2014

Frühlings-Fitmacher Wildkräuter-Power aus der Natur

Am Freitag, den 30. Mai 2014, ab 11.00 Uhr bietet das Dümmer-Museum in Lembruch

eine Fahrrad-Exkursion mit der Kräuterexpertin Gertlinde Schönwald an. Sie führt zu den zahlreichen heimischen Wildkräutern. Teilnehmer lernen die essbaren Kräuter kennen und erfahren, warum sie gesund sind und als regelrechter Frühlings-Fitmacher gelten.

„Schon Hildegard von Bingen nutzte die Kräfte der Natur, um Krankheiten, Mangelerscheinungen oder andere Leiden zu lindern und ihnen zu Leibe zu rücken“, weiß die Kräuterpädagogin Gertlinde Schönewald bei ihrer Kräutererkundung zu berichten. Wer neugierig geworden ist, sollte die Gelegenheit nutzen um Wildkräuter, in der Natur zu entdecken.

In der Teilnahmegebühr von 4 Euro sind die Kosten für Materialien zu den Arten und ihrer Verwendung enthalten. Um eine verbindliche Anmeldung 28. Mai 14 wird unter der Tel.-Nr. 05447 / 341 oder als E-Mail an info@duemmer-museum gebeten.

0 Kommentare

Sa

03

Mai

2014

NEUE Sonderausstellung ab dem 11. Mai 2014

Ich möchte Sie schon heute auf unsere neue Sonderausstellung ab dem 11. Mai hinweisen und Sie herzlich einladen mit Ihrer Familie, Freunden und Bekannten die einfühlsamen Bilder von Thomas Kohring zu besichtigen. Die Aufnahmen zeigen nicht nur den anstrengenden Arbeitsprozeß des Reetschneidens am Dümmer, sondern erinnern auch daran, daß mit dem Tod von Willi Kohring dieses alte Handwerk m Dümmer niedergegangen ist. Während der Ausstellungszeit jährt sich sein Todestag.

Die Sonderausstellung endet am 9. Juni. Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10.00 - 18.00 Uhr geöffnet.

 

0 Kommentare

Mo

14

Apr

2014

Vortrag: Faszination der Fossilien

im Dümmer-Museum Lembruch am 25.04.2014, 19.00 Uhr

0 Kommentare

Di

01

Apr

2014

Das offene Angebot im Dümmer-Museum startet

 

Plankton live! 

Foto: Tornow, Eine Kolonie des Schwammartigen Moostierchens sieht einem Süßwasserschwamm zum Verwechseln ähnlich
Foto: Tornow, Eine Kolonie des Schwammartigen Moostierchens sieht einem Süßwasserschwamm zum Verwechseln ähnlich

Dieses Angebot gibt es ab dem 4. April wieder jeden Freitag von 15 bis 17 Uhr im Dümmer-Museum in Lembruch.

Unter der fachlichen Anleitung von Dorothee Wibbing können sich die Besucher des Museums in die sogenannte „Welt des Kleinen“ entführen lassen. Zum Plankton zählen Organismen, die im Wasser leben und deren Schwimmrichtung von der Wasserströmung vorgegeben wird, wie zum Beispiel Algen.

Im Nahrungsnetz des Sees findet man auch Organismen, die sich vom Plankton ernähren. Am kommenden Freitag wird Dorothee Wibbing die Dauerstadien des Schwammartigen Moostierchens (Pectinatella magnifica) aus dem Dümmer vorstellen. In der Vergangenheit wurden die Kolonien dieser Moostierchen häufig mit Süßwasserschwämmen verwechselt. „Die Mitarbeiter vom Naturschutzring Dümmer haben im Herbst beim Einholen der NSG-Bojen ein Stück des vermeintlichen Süßwasserschwamms von der Unterseite einer Boje entnommen und dem Dümmer-Museum für das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) finanziell geförderte museumspädagogische Projekt „Forschungsstation Leben im Wasser“ zur Verfügung gestellt“, berichtet Museumsleiterin Sabine Hacke. „ Wir haben das Stück in einem Eimer über Winter stehen lassen und Erfolg gehabt. An der Wasseroberfläche befinden sich jetzt Dauerstadien von Moostierchen. Damit haben wir den eindeutigen Beweis, dass es sich nicht um einen Süßwasserschwamm, sondern um Moostierchen handelt“, so die Museumsleiterin.

Diese Dauerstadien können sich die Besucher im museumspädagogischen Raum des Museums unter dem Mikroskop selbst anschauen. Diese sogenannten Statoblasten überdauern Kälte und Trockenheit. Sie schwimmen zunächst frei im Wasser und ankern dann häufig an Bojen oder an den Holzpfählen der Hafenanlagen. Bei guten Bedingungen sprießen sie wieder aus und bilden neue Kolonien.

Pectinatella magnifica bildet sehr große Kolonien, die 30 Zentimeter lang, 20 Zentimeter dick und über einen Kilogramm schwer werden können. Auf den ersten Blick kann man sie mit Süßwasserschwämmen verwechseln, sie sind jedoch nicht mit dieser Tiergruppe verwandt. Die Kolonieoberfläche besteht aus einzelnen Rosetten, die ihrerseits aus 12 bis 18 winzig kleinen Einzeltieren bestehen. Jedes Einzeltier filtert mit einem Kranz von 60 bis 80 Tentakeln Plankton aus dem Wasser. Optimal sind Temperaturen über 20 Grad Celsius. Zum Winter oder bei ungünstigen Lebensbedingungen werden kugelige Dauerstadien mit einem Durchmesser von einem Millimeter gebildet.

Im Rahmen des Angebotes der „Forschungsstation Leben im Wasser“ kann man sich im Dümmer-Museum an einem Touch-Screen-Monitor über die aktuelle Wasserqualität im Dümmer informieren. Dafür werden vom Museum wöchentlich Wasserproben untersucht. Darüber hinaus kann man im Museum die Internet-Protokolle des Dümmer-Beirates in gedruckter Form einsehen.  

0 Kommentare

Do

27

Mär

2014

Offizielle Übergabe am 6.4.2014

Skulptur "What's up"
Skulptur "What's up"

Am 6. April 2014 um 11.30 Uhr wird die Skulptur "What's up" von Edwin Partoll offiziell an das Dümmer-Museum übergeben.

 

Am Sonntag, 6. April 2014, findet um 11.30 Uhr am Dümmer-Museum Lembruch die offizielle Übergabe der Skulptur „What’s up“ von dem Bildhauer Edwin Partoll statt.

Der Künstler lebt und arbeitet seit 2009 in der Gemeinde Drentwede. Seine Skulptur war im vergangenen Herbst neben anderen Objekten sein Beitrag für die Sondersonderausstellung „4x kreativ“ im Dümmer-Museum. Mit der finanziellen Unterstützung des Landkreises Diepholz, des Landschaftsverbandes Weser-Hunte e.V. und des Fördervereins Dümmer-Museum konnte die Skulptur jetzt angekauft werden. Seit ihrer Aufstellung am Dümmer-Museum erfährt sie eine große Beachtung durch die Besucher und Gäste des Dümmers. Bei der öffentlich stattfindenden Übergabe wird der Künstler anwesend sein.

 

Förderer des Dümmer-Museums: 

 

Landkreis Diepholz

Landschaftsverband Weser-Hunte

Förderverein Dümmer-Museum e.V.

0 Kommentare

Fr

14

Mär

2014

Öffentliche Vernissage am 16.3.14

Das Dümmer-Museum Lembruch startet am 16. März offiziell in die neue Saison. 

Ausstellung im Dümmer-Museum
Ausstellung im Dümmer-Museum

HandBuchBinden als EinBandKunst. Objekte vom Rohbogen bis zum Buch aus der Sammlung von Hans-Peter Preiß im Dümmer-Museum Lembruch.

 

Ab diesem Wochenende hat es nicht nur wieder täglich, außer montags geöffnet, sondern am ersten Sonntag wird auch die neue Sonderausstellung über das traditionsreiche Handwerk des Buchbindens eröffnet. Zur öffentlichen Vernissage um 11.00 Uhr ist jedermann eingeladen.

 

Die Ausstellung zeigt Schritt für Schritt, dass ein Buch bei handwerklich exakter Arbeit, nicht eben mal schnell zu binden ist. Das Buchbinden wird von einer Vielzahl von Gegebenheiten bestimmt, der Auftraggeber bestimmt die vorgesehene Nutzung, das Design, das Material, die Kosten, die Menge der zu bindenden Bücher.

Die Auswahl des Fadens und der Fadenstärke für den Buchrücken hängen vom Papier der Rohbögen ab, die Wahl der Deckelstärke richtet sich nach dem verwendeten Papier, dessen Volumen und der Anzahl der Lagen, die Einbandart richtet sich nach der Größe und Dicke des Buchblocks und der vorgesehen Verwendung Die Einbandgestaltung sollte mit dem Inhalt des Buchs korrespondieren. Diese Dinge sind vor der eigentlich Arbeit des Buchbindens zu durchdenken und festzulegen; und einiges mehr.

Aus dem vielfältigen Arbeitsgeschehen des Buchbindens zeigt die Ausstellung im Dümmer-Museum Lembruch Objekte zu ausgewählten Themen:

- Fotografien zum Handbuchbinden

- Materialien zum Buchbinden

- Gestaltungstechniken mit Leder

- Möglichkeiten der Kapitalgestaltung

- Unterschiedliche Heftarten

- 8 exemplarische Arbeitsschritte vom Rohbogen bis zum fertigen Buch

- HandBuchBinderische fertige Buchobjekte

Auch die Vielfalt der handbuchbinderischen Arbeiten und Möglichkeiten wird aufgezeigt, die mit wenig Aufwand und Ausstattung am heimischen Arbeitsplatz ausgeführt werden können. Diese Arbeiten können heute wegen der Kosten kaum noch von gewerblich arbeitenden Handwerksbetrieben angeboten werden. Und, leider nur wenige Buchbinder beherrschen diese Art des Handbuchbindens noch; Ausnahme sind dann einige wenige excellente Buchbinder und Buchbinderinnen.

Während der Zeit der Sonderausstellung werden zahlreiche Aktionen angeboten. Schon am 6. April findet ein Erzähl- und Buchbinde-Workshop "Es war einmal: mein Märchenbuch zum selber binden " mit der Märchenerzählerin Sabine Meyer und der Buchbinderin Wiebke Stenzel statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Weitere Termine sind unter www.duemmer-museum.de zu finden.

 

Hans-Peter Preiß/Sabine Hacke

0 Kommentare

Do

30

Jan

2014

Dümmer-Museum Lembruch startet

Ab dem kommenden Sonntag hat das Dümmer-Museum

wieder bis Mitte März jeden Sonntag von 12.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Interessierte können nicht nur in den beiden Großaquarien die Fischwelt des Dümmers entdecken, sondern finden auf den beiden Ausstellungsetagen alles Wissenswerte über den Dümmer. Die Keramikerin Sabine Springhorn präsentiert am ersten Öffnungstag des Jahres letztmalig ihre filigranen Kunstobjekte.

0 Kommentare

Mi

15

Jan

2014

Hand-Buch-Binden als EinBandKunst

16. März bis zum 04. Mai 2014

 

HandBuchBinden als EinBandKunst.

Der Weg zum Buch.

 

Objekte vom Rohbogen bis zum Buch aus der Sammlung von Hans-Peter Preiß

0 Kommentare

Di

26

Nov

2013

Dümmer-Museum erhält Auszeichnung der Deutschen UNESCO-Kommission

 

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat die „Forschungsstation Leben im Wasser“ im

Museumsleiterin Sabine Hacke und Dieter Tornow bei der Auszeichnungsveranstaltung in Frankfurt, Foto: Franziska Lutz/ DUK
Museumsleiterin Sabine Hacke und Dieter Tornow bei der Auszeichnungsveranstaltung in Frankfurt, Foto: Franziska Lutz/ DUK

Dümmer-Museum in Lembruch vor mehr als 200 Zuhörern in Frankfurt als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.

Die „Forschungsstation Leben im Wasser“ zeigt eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann. Das Votum der Jury würdigt das Projekt, weil es verständlich vermittelt, wie Menschen nachhaltig handeln“, so Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland in seiner Laudatio während Auszeichnungsveranstaltung im Festsaal des Frankfurter Palmengartens.
Museumsleiterin Sabine Hacke und Dieter Tornow als Vertreter der Kooperationspartner in diesem Projekt nahmen die Auszeichnung mit bundesweiter Bedeutung entgegen. Künftig werden im Dümmer-Museum die Urkunde, Siegel und die offizielle Fahne der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung auf die von Umweltbildungsexperten zertifizierte „Forschungsstation“ hinweisen.

Eine Jury aus Experten entscheidet über die Auszeichnung der Bildungsprojekte. Voraussetzung ist die Ausrichtung der Arbeit an den Grundsätzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. So müssen Wissen und Kompetenzen aus den drei Nachhaltigkeits-Dimensionen Wirtschaft, Soziales und Umwelt vermittelt werden. Außerdem ist wichtig: Die Projekte haben einen innovativen Charakter, wirken in die Breite und bemühen sich um die Zusammenarbeit mit anderen Projekten.

 

Nachhaltige Entwicklung funktioniert nur, wenn sich jeder für eine menschenwürdige Gesellschaft einsetzt. Die notwendigen Fähigkeiten dazu vermittelt Bildung für nachhaltige Entwicklung, kurz BNE. Mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014) haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, diese Art des Lernens in ihren Bildungssystemen zu verankern. Auf Grundlage eines einstimmigen Bundestagsbeschlusses koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Sie hat ein Nationalkomitee berufen und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine Dekade-Koordinierungsstelle eingerichtet.

Dekade und Dümmer-Forum 2.12.13, Foto: Dieter Tornow
Dekade und Dümmer-Forum 2.12.13, Foto: Dieter Tornow
0 Kommentare

Fr

22

Nov

2013

Winterferien beginnen

Das Dümmer-Museum Lembruch hat ein letztes Mal in diesem Jahr am kommenden

Sonntag in der Zeit von 12.00 bis 16.00 Uhr geöffnet. Interessierte finden alles Wissenswerte aus der Dümmerregion in der Ausstellung. Besonders die Fischwelt des Dümmers wird durch die beiden großen Aquarien erlebbar. Am 1. Dezember beginnen die Winterferien im Dümmer-Museum, die voraussichtlich am 11 Januar 2014 enden.   

0 Kommentare

Do

24

Okt

2013

Bücherflohmarkt im Dümmer-Museum

Traditionell findet am letzten Sonntag in der Saison, in diesem Jahr ist es der

27. Oktober, ein Bücherflohmarkt im Dümmer-Museum Lembruch statt. In der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr sind Alt und Jung sind zum Stöbern eingeladen, die einen Roman, Krimi oder Kinderbücher für die langen Abende im Winter suchen. An diesem Tag bieten die Bücherei im Amtshof Lemförde, Privatpersonen und das Dümmer-Museum für kleines Geld eine Fülle von Büchern an.

Ab dem 1. November ändern sich die Öffnungszeiten des Dümmer-Museums. Es ist dann in der Woche geschlossen und am Sonntag von 12.00 - 16.00 Uhr geöffnet.

0 Kommentare

Mi

02

Okt

2013

Herbstfest 2013

Das Dümmer-Museum Lembruch lädt am Sonntag, den 13. Oktober in der Zeit von

Aktionen zum Mitmachen!
Aktionen zum Mitmachen!

11.00 bis 17.00 Uhr zum Herbstfest ein. Im Mittelpunkt stehen an diesem Tag Bastelarbeiten für die bevorstehende Zeit von Herbst und Winter. Die Aktionen sind zum Mitmachen für die ganze Familie gedacht: Kerzen ziehen, Laternen oder Windlichter basteln, drucken und malen mit Kartoffeln, Vogelfutter oder Gartendekorationen herstellen und vieles mehr. Zum letzten Mal in dieser Saison wird der steinzeitliche Backofen für das Brezel backen angeheizt.

0 Kommentare

Mo

23

Sep

2013

Kleeblatt in Fahrt

Am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit und anlässlich

des bundesweiten Tages der Regionen, geht das „Dümmer-Kleeblatt“ noch einmal mit dem Rad auf Tour. Die Dümmerniederung bietet mit ihrem Radwegenetz in attraktiver Landschaft beste Voraussetzungen für einen herbstlichen Ausflug. Los geht es um 13 Uhr am Dümmer-Museum in Lembruch. Die Tourteilnehmer haben hier die Gelegenheit in der Ausstellung des Museums in das Wechselspiel zwischen dem Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum Dümmerniederung einzutauchen. Nicht zu empfehlen ist dagegen das Eintauchen in das Freiluftaquarium. Trockenen Fußes lassen sich zahlreiche Fischarten im Becken bewundern, die im Dümmer zu Hause sind.

 

Mit dem Rad geht es weiter in die nördliche Dümmerniederung. Die Besiedlungsgeschichte des Dümmerraumes kann man unterwegs an mehreren Orten nachvollziehbar beobachten. An mehreren Aussichtspunkten gibt es Gelegenheit zur Beobachtung der naturkundlichen Besonderheiten und der Vogelwelt. Einen ziemlich vollständigen Überblick über den Artenreichtum der Niederung bietet die Dümmer Vogelschau, deren Besuch ebenfalls auf dem Programm steht.

 

Die Tour wird begleitet von Sabine Hacke (Dümmer-Museum Lembruch) und Marcel Holy (Natur- und Umweltschutzvereinigung Dümmer). Unterwegs gibt es eine kleine Kaffee- und Kuchenpause auf eigene Kosten. Die Teilnahme ist kostenlos, ein funktionstüchtiges Fahrrad und dem Wetter angepasste Kleidung ist erforderlich.

0 Kommentare

Do

12

Sep

2013

4-MAL KREATIV - Eine Gemeinschaftsausstellung

„4-mal Kreativ: Heimische Künstler stellen aus“ heißt die

Installation „Kommunikation“ von Edwin Partoll, 13 Bronzeskulpturen
Installation „Kommunikation“ von Edwin Partoll, 13 Bronzeskulpturen

neue Sonderausstellung im Dümmer-Museum Lembruch, die noch bis zum 27. Oktober zu besichtigen ist. An der Ausstellung beteiligen sich vier Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Bereichen: Nermin Arslana stellt großformatige Bilder aus, die sein Motto, die Vieldeutigkeit, in der Malerei präsentieren. Bewusst prallen in seiner Kunst Stilelemente unterschiedlicher Epochen aufeinander und ergeben eine lebendige, neuartige Verquickung formaler und inhaltlicher Art. Besonders seine Landschaftsbilder berühren den Betrachter auf vertraute Weise. Lebensgroße Skulpturen des freischaffender Bildhauers Edwin Partoll aus Drentwede, sind im Außenbereich am Dümmer-Museum aufgebaut. Mit Titeln wie „Heartpain“ laden sie zum assoziativen Betrachen ein. Partoll arbeitet mit vielen Materialien wie Bronze, Eisen, Holz. So vielfältig wie seine Werkstoffe sind auch seine künstlerischen Arbeiten, Drucke, Bilder, Skulpturen.

Die ausgebildete Keramikerin und freischaffende Künstlerin Sabine Springhorn lebt und arbeitet in Freistatt. Das Spektrum ihres keramischen Schaffens ist breit und reicht vom Geschirr-Design bis zu Skulpturen und Objekten. In der Ausstellung zeigt sie äußerst filigrane keramische Bild-Elemente zeigen, die teilweise Ergebnisse des sogenannten assoziativen Arbeitens sind.

Jacqueline Wehrmann, mit ausstellende Glaskünstlerin, sagt von sich selber „ Seit Jahrzehnten gilt meine ganze Leidenschaft dem Glas, in jeder Form, in jeder Bearbeitungsweise, in Verbindung mit anderen Materialien, aber immer mit einer Portion Glas. Durch Neugier, Experimente, Inspiration entstehen immer neue Kreationen. Alles ist ‚einmalig’“. Sie stellt eine kleine Auswahl ihrer vielfältigen Verarbeitungs- und Gestaltungsarten von Schmuck bis zur künstlerischen Einzelstück vor. Die abwechslungsreiche und durch die Unterschiedlichkeit der bearbeiteten Werkstoffe spannende Sonderausstellung ist im Dümmer-Museum täglich, außer montags, von 10.00 – 18.00 Uhr zu besichtigen.

0 Kommentare

Fr

26

Jul

2013

Kinderführung am Sonntag

Wie ist der See eigentlich entstanden? Warum sind vor 5000

Jahren so viele Menschen hier gewesen? Welche Tiere gibt es am See? Diese Fragen beantwortet die junge Kaja bei ihrem Rundgang mit Kindern im Alter von 8 bis 15 Jahren durch die Ausstellung des Dümmer-Museums. Auf anschauliche und spritzige Art vermittelt sie alles Wissenswerte über den Dümmer. Erwachsene sind auch willkommen. Die Führung beginnt um 11.00 Uhr und ist kostenlos, eine Eintrittskarte muss allerdings gelöst werden. Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

0 Kommentare

Do

11

Jul

2013

Steinzeit am Dümmer

Archäologischer Sonntag am Dümmer-Museum

Klaus Haller gibt Erklärungen zur Tracht
Klaus Haller gibt Erklärungen zur Tracht

21. Juli 2013

11.00 - 18.00 Uhr

 

Informationen und Aktionen für die ganze Familie

 

Bogenschießen,

Präsentation der Tracht,

kleine Kulturgeschichte des Feuers,

Brotbacken im steinzeitlichen Backofen,

Zubereitung von Speisen,

Arbeiten mit Flintabschlag,

Führungen

 

0 Kommentare

Do

11

Jul

2013

Sport Spiel Spaß - Eine Ausstellung

Besuchen Sie unsere Ausstellung zur Sportgeschichte in den Landkreisen Diepholz und

Vechta.

0 Kommentare

Mi

19

Jun

2013

Neptuntag am Dümmer-Museum

Mit einem bunten Programm lädt das Dümmer-Museum Lembruch am 

Aufkleber Neptun, Dümmer-Museum Lembruch
Aufkleber Neptun, Dümmer-Museum Lembruch

kommenden Sonntag (23. Juni) ab 11.oo Uhr zu einem Aktionstag zum Thema Wasser ein. Während die Kinder die Tierwelt mit dem Backen von Wassertieren lebendig werden lassen, können Erwachsene durch den Blick in das Mikroskop und mit weiteren Messgeräten das Dümmerwasser untersuchen. Wasserschöpfen und Wäsche waschen wie zu Omas Zeiten, Malen, Papier schöpfen, Führung durch die noch verbliebene  Sonderausstellung „Artenvielfalt am Dümmer“ sind weitere Angebote an die Besucher. Passend zu diesem Aktionstag erscheint auch ein neuer Aufkleber „Neptun“, der in Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Museums herausgegeben wird. Das Dümmer-Museum ist täglich außer montags von 10.00-18.00 Uhr geöffnet. 

Papierschöpfen im Dümmer-Museum Lembruch
0 Kommentare

Mo

10

Jun

2013

Sonderausstellung endet

Der count-down zum Ausstellungsende der Bilder über die

Postkarten erhalten Sie in unserem Museumsshop!
Postkarten erhalten Sie in unserem Museumsshop!

„Biologische Artenvielfalt am Dümmer“ läuft. Wer noch einen Blick auf die Aufnahmen der Tiere werfen möchte, die z.T. in selten zu beobachtenden Situationen aufgenommen wurden, hat nur noch wenige Tage Gelegenheit dazu. Die Sonderausstellung im Dümmer-Museum endet am Sonntag, den 16. Juni. Einzig die zur Ausstellung angefertigten Postkarten sind danach noch im Museumsshop erhältlich.

Das Dümmer-Museum ist Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Mi

08

Mai

2013

IMT13

“Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten: Museen machen mit!“

Das Dümmer-Museum Lembruch beteiligt sich am Sonntag, den 12. Mai mit Aktionen am Internationaler Museumstag. Entsprechend dem Motto des Tages “Vergangenheit erinnern – Zukunft gestalten“ wird das Museum an die wasserbaulichen Eingriffe in der Dümmerniederung seit dem Mittelalter erinnern und die Entwicklung bis heute vorstellen. Dazu findet jeweils um 11.00 und 15.00 Uhr eine Führung in der Dauerausstellung statt, bei der auch alte Akten zu dem Thema vorgestellt werden. Im Anschluss wird für Interessierte das Schreiben mit Gänsefeder angeboten. Eine Technik des Schreibens, die in den alten Akten angewandt wurde und im Zeitalter von Schreibprogrammen am PC kaum noch vorstellbar ist. 

Das Dümmer-Museum ist Dienstag bis Sonntag von 10.00-18.00 Uhr geöffnet. 

Am Internationalen Museumstag ist der Besuch kostenfrei. 

 

Di

07

Mai

2013

Himmelfahrt

den Feiertag mit einem Vortrag beginnen

Kiebitz
Kiebitz

Peter U. Heuer hält am Christi Himmelfahrt-Feiertag ab 11.00 einen Vortrag „Beobachtungen aus einer Vogelbeobachtungshütte am Dümmer“ im Dümmer-Museum Lembruch. Vielen ist der Vogelliebhaber durch seine Aufnahmen vom brütenden Fischadlerpaar bekannt, die er vor zwei Jahren der Öffentlichkeit vorstellte. Nun stehen im Mittelpunkt die Vögel, die im Laufe eines Jahres am Dümmer im wiedervernässten Bereich des Osterfeiner Moores zu beobachten sind.  

Seine Bilder haben eine hervorragende Brillanz und zeigen nicht alltägliche Situationen. Der kostenfreie Vortrag gehört zu dem Begleitprogramm der aktuellen Sonderausstellung „Biologische Artenvielfalt am Dümmer“ im Dümmer-Museum. Sie zeigt neben einigen Bildern von Peter U. Heuer auch Aufnahmen Naturfotografen  wie Rüdiger Becker, Frank Körner, Eckhard Lietzow, Manfred Sudhölter oder Bernhard Vollmer. 

Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Fr

03

Mai

2013

Biologische Vielfalt am Dümmer

wird im Dümmer-Museum gezeigt

 

Blick in unsere Ausstellung
Blick in unsere Ausstellung

Das Dümmer-Museum in Lembruch lädt zu einer neuen Sonderausstellung „Biologischen Vielfalt am Dümmer“ ab dem 5. Mai bis zum 16. Juni ein. Die in Kooperation mit dem Naturschutzring Dümmer e.V. entstandene Ausstellung zeigt Aufnahmen verschiedener Naturfotografen, die z.T. erstmalig öffentlich präsentiert werden. Sie gewähren Einblicke in die nicht alltägliche Tier- und Pflanzenwelt in der Dümmerniederung. Der Naturschutzring, der dieses Jahr sein 20jähriges Jubiläum feiert, hat die Erstellung fachlich begleitet.

Zum Begleitprogramm der Sonderausstellung gehört ein Vortrag am Vormittag des Christi Himmelfahrt Feiertages, in dem der Naturfotograf Peter Ulrich Heuer ab 11.00 Uhr seine Beobachtungen am Dümmer vorstellt. Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen sind unter www.duemmer-museum.de zu finden. Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Do

25

Apr

2013

„Gesang über den Wassern ...“endet

Am kommenden Wochenende endet die viel beachtete Sonderausstellung

mit den Bildern der Malerin Doris Löhr aus Drebber im Dümmer-Museum Lembruch. Mit dem Titel der Ausstellung und der Auswahl ihrer Bilder nimmt sie Bezug auf die Natur und die Landschaft der Region wie Moor, Wasser oder Buchenhaine. Das Charakteristische spiegelt sich in den Farben, Strukturen oder Collagen ihrer Malerei. 

Das Dümmer-Museum ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Fr

12

Apr

2013

Pflanzenflohmarkt

Auf vielfältigen Wunsch hin veranstaltet das Dümmer-Museum Lembruch wieder einen

Pflanzenflohmarkt am Dümmer-Museum
Pflanzenflohmarkt am Dümmer-Museum

Pflanzenflohmarkt am 28. April 2013 in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr.

Rechtzeitig vor der beginnenden Garten- und Balkonsaison bieten Privatpersonen Sommerblumen, Kräuter, Sträucher oder Accessoires an. Interessenten, die mitmachen möchten, werden um eine Anmeldung unter der Tel-Nr. 05447 / 341 gebeten.

 

Fr

12

Apr

2013

Biologische Vielfalt am Dümmer

Das Dümmer-Museum in Lembruch lädt mit seiner abwechselungsreichen Ausstellung 

Kiebitz, Foto: Rüdiger Becker
Kiebitz, Foto: Rüdiger Becker

über alles Wissenswerte über den gleichnamigen See und seine Niederung zu jeder Zeit zu einem Besuch ein. Die Einzigartigkeit der Natur und seiner Landschaft mit Flora und Fauna ist in den kommenden Wochen z. B. nicht nur durch das neue Teichaquarium erfahrbar, sondern eine große Sonderausstellung stellt ab dem 5. Mai die biologische Vielfalt der Vögel am Dümmer vor. Die Aufnahmen verschiedener Naturfotografen, die z.T. erstmalig öffentlich präsentiert werden, gewähren Einblicke in die nicht alltägliche Tierwelt. Zum Begleitprogramm der Sonderausstellung gehört ein Vortrag am Vormittag des Christi Himmelfahrt Feiertages, in dem der Vogelliebhaber Peter Heuer sein Beobachtungen am Dümmer vorstellt. Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen sind unter www.duemmer-museum.de zu finden. Das Dümmer-Museum ist täglich, außer montags, von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Do

21

Mär

2013

Ferienprogramm „Eier färben und bemalen“ verschoben

Das beliebte Ferienprogramm „Eier färben und bemalen“ wird aus organisatorischen 

Gründen auf Donnerstag, den 28. März, um 15.00 Uhr verschoben. Anmeldungen werden unter der Telefonnummer 05447 / 341 erbeten. 

 

Do

21

Mär

2013

Forschungsstation startet wieder

Unter den speziellen Angeboten für Gruppen aus dem Bereich der Naturkunde ist die

Forschungsstation „Leben im Wasser“ eine außergewöhnliche Einrichtung im Dümmer-Museum. Sie besteht seit Oktober 2009, wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück finanziell gefördert und richtet sich an die Einzelbesucher des Museum wie auch an Gruppen und Schulklassen. Ziel der Arbeit in der Forschungsstation ist, die Möglichkeit zu bieten, sich aktuell mit der Wasserqualität des Dümmers und mit der Dümmersanierung zu beschäftigen, sie zu verstehen und zu begleiten. Entwickelte Lernprogramme wie „20 Fragen zum Dümmer“ oder Folien zu Plankton erleichtern den Zugang. Das offene Labor ist ab sofort, dem 22. März, wieder jeden Freitagnachmittag mit wissenschaftlicher Betreuung durch Dipl.-Ing. Dorothee Wibbing geöffnet. Die Besucher des Dümmer-Museums können eigenverantwortlich nach Ergebnissen forschen und aktuell entdecken. Für viele sind gerade diese Informationen von großem Interesse, da die Landesregierung erst vor wenigen Wochen einen 16 Punkte Plan zur Dümmersanierung beschlossen hat. 


Mi

13

Mär

2013

Vernissage mit Doris Löhr

Dümmer-Museum Lembruch startet mit Bildern von Doris Löhr in die neue Saison. 

Ab dem 16. März ist das Dümmer-Museum wieder jeden Tag, außer montags, von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Die erste Sonderausstellung in der neuen Saison „Gesang der Geister über den Wassern“ wird Bilder zu den Themen Wasser und Moor der Künstlerin Doris Löhr aus Drebber zeigen. Ihre Faszination für die Natur, für die Rätsel der Schöpfung, das Mystische der heimischen Moorlandschaften finden Eingang in ihre Bilder. Dabei tritt die naturalistische Wiedergabe in den Hintergrund, vielmehr öffnen sich ihre Bilder dem Sinnlichen und Geistigen in dem Prozess der Begegnung. In ihren Wasser- und Jahreszeitenbildern schafft sie eigene Maltechniken und Ausdrucksformen. Die Leinwand wird zum Aktionsfeld, klassische Regeln und Kompositionen werden durchbrochen und aufgehoben. Die öffentliche Vernissage, zu der alle Interessierten eingeladen sind, findet am 17. März um 11.00 Uhr statt. Zur Eröffnung der Ausstellung wird Dr. Ralf Vogeding, Kreismuseum Syke, einführen. Das Dümmer-Museum ist dienstags bis sonntags von 10.00 Uhr – 18.00 Uhr geöffnet.

 

Mi

06

Feb

2013

Spatenstich für Museumsanbau

Heute (Mittwoch, 6.2.13) erfolgte der offizielle erste Spatenstich für den Museumsanbau.

von links: Frau M. Schlick Bügermeisterin der Gemeinde, Christoph Engel (KSK Diepholz), Landrat Cord Bockhop, Ewald Spreen Samtgemeindebürgermeister und Fördervereinsvorstizender, B. Ufferhardt (KSK Diepholz), Friedrich Eickhoff (Grundstückseigentümer).
von links: Frau M. Schlick Bügermeisterin der Gemeinde, Christoph Engel (KSK Diepholz), Landrat Cord Bockhop, Ewald Spreen Samtgemeindebürgermeister und Fördervereinsvorstizender, B. Ufferhardt (KSK Diepholz), Friedrich Eickhoff (Grundstückseigentümer).

Do

31

Jan

2013

Dümmer-Museum Lembruch öffnet wieder

Am kommenden Sonntag, 3. Februar, enden die Betriebsferien des

Blick in die Ausstellung, „Holländer“ mit und ohne Schuhe
Blick in die Ausstellung, „Holländer“ mit und ohne Schuhe

Dümmer-Museums Lembruch. Es öffnet dann bis zum Saisonbeginn Mitte März jeden Sonntag in der Zeit von 12.00 bis 16.00 Uhr. Als besonderes Angebot wird ab Sonntag eine kleine Sonderausstellung mit historischen Schlittschuhen gezeigt. Sie wurde von dem Privatsammler Hajo Wittich aus Diepholz zusammengetragen. Aus der Sammlung des Dümmer-Museums werden „Holländer“, so benannte man lange Zeit die Schlittschuhe nach ihrem Herkunftsland, zu sehen sein. Bekannt ist, dass auch Walter von Sanden-Guja diese Art benutzte, um im Winter auf dem zugefrorenen See Vogelbeobachtungen durchzuführen. 

 

Fr

18

Jan

2013

Betriebsferien verlängert

Die Betriebsferien im Dümmer-Museum Lembruch werden aus organisatorischen Gründen

bis einschließlich 2. Februar verlängert. Ab dem ersten Sonntag im Februar ist es dann zu den üblichen Öffnungszeiten, am Sonntag von 12.00-16.00 Uhr geöffnet. Im Rahmen einer kleineren Sonderausstellung werden dann Schlittschuhe aus der Sammlung und von einem Diepholzer Privatsammler gezeigt.  

 

Di

08

Jan

2013

Neue Termine für 2013!

Aktuelle Termine und Veranstaltungen für das kommende Jahr!

Zum Ansehen der neuen Termine, bitte hier Klicken: NEUE TERMINE

Sa

01

Dez

2012

Betriebsferien

Am 1. Dezember starten die Betriebsferien im Dümmer-Museum Lembruch. Sie dauern 

bis zum 12. Januar 2013 an.

Ab dem 13. Januar ist das Museum wieder sonntags von 12.00-16.00 Uhr geöffnet. Dann kann jeder wieder alles Wissenswerte über den Dümmer entdecken und die reiche Fischwelt des Dümmers im Haus oder im Außenbereich betrachten.

 

Fr

23

Nov

2012

Faszination endet...

Am kommenden Sonntag, den 25. November, endet die

erfolgreiche Sonderausstellung „Faszination der Fossilien vom Stemweder Berg und der Dammer Oberkeide Mulde“ im Dümmer-Museum Lembruch. Die einmaligen Stücke, wie der versteinerte Unterkiefer des Sauriers, der schon 1909 in Haldem gefunden wurde oder der Abdruck eines Barsches müssen wieder an die Besitzer zurückgegeben werden. Wer noch einen Blick auf die ausgestellten Fossilien werfen möchte, ist in der Öffnungszeit des Dümmer-Museum von 12.00 – 16.00 Uhr willkomen. Am 1. Dezember bis einschließlich 12. Januar 2013 beginnen die Betriebsferien des Museums.

Mo

12

Nov

2012

Förderzeitraum verlängert

Forschungsstation „Leben im Wasser“ Förderzeitraum verlängert!

Für die im Jahr 2009 gegründete Forschungsstation „Leben im Wasser“ im Dümmer-Museum Lembruch hat die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) jetzt ihre kostenneutrale Förderung um ein Jahr, bis zum 28. September 2013, verlängert. Damit besteht das Angebot für alle Interessierten, in der Forschungsstation zum Dümmerwasser unter sachkundiger Anleitung zu forschen und die Informations- und Lernprogramme zu nutzen, ein weiteres Jahr fort. Jetzt im Winterhalbjahr ist das für Einzelbesucher und Gruppen nach Voranmeldung möglich.

Di

06

Nov

2012

Dümmer-Museum bietet...

für StudentInnen und SchülerInnen die Möglichkeit, Praktika, Hausarbeiten oder Abschlussarbeiten...

im Rahmen einer Mitarbeit im Dümmer-Museum Lembruch abzuleisten bzw. zu erarbeiten.

Der Mitarbeit entsprechende Bescheinigungen werden ausgestellt.

 

Di

06

Nov

2012

Hobby-Forscherinnen und Forscher gesucht!!

Für die Erforschung der Geschichte, Kultur und Natur des Binnensees Dümmer und seiner Niederung sucht das Dümmer-Museum Lembruch...

Di

30

Okt

2012

Faszination der Fossilien verlängert

Aufgrund des großen Interesses an der Sonderausstellung „Faszination der

Fossilien-Ausstellung im Obergeschoß des Dümmer-Museum
Fossilien-Ausstellung im Obergeschoß des Dümmer-Museum

Fossilien vom Stemweder Berg und der Dammer Oberkeide Mulde“ im Dümmer-Museum Lembruch wird sie um einen Monat, bis einschließlich 25. November 2012, verlängert. Es ist gelungen, alle Leihgaben bis zu diesem Termin auch weiterhin zeigen zu können, insbesondere den Unterkiefer des Sauriers, der schon 1909 in Haldem gefunden wurde.

 

Das Dümmer-Museum ist ab dem 1. November nur sonntags von 12.00 – 14.00 Uhr geöffnet.

 

Gruppen können sich auch außerhalb dieser Zeiten unter der Tel.-Nr. 05447 - 341 anmelden.

 

Di

30

Okt

2012

Neue Öffnungszeiten

Ab dem 1. November ändern sich die Öffnungszeiten des

Dümmer-Museums. Der November bringt nicht nur die kalte Jahreszeit mit sich, sondern läutet am Dümmer auch das Saisonende des Wassersports ein. Deshalb ist unser Dümmer-Museum dann in der Woche geschlossen und am Sonntag von 12.00 - 16.00 Uhr geöffnet.

Gruppenführungen nach Anmeldung möglich!

Fr

19

Okt

2012

Bücherflohmarkt 28.12.12 ab 11 Uhr

Traditionell findet am letzten Sonntag in der Saison, in

diesem Jahr am 28. Oktober, ein Bücherflohmarkt im Dümmer-Museum Lembruch statt. In der Zeit von 11.00 – 17.00 Uhr sind Alt und Jung sind zum Stöbern eingeladen, die einen Roman, Krimi, Sach- oder Kinderbücher für die langen Abende im Winter suchen. Ausstellungskataloge und Veröffentlichungen aus dem Museumsshop werden zu Schnäppchenpreisen angeboten. An diesem Tag bieten die Bücherei im Amtshof Lemförde, Privatpersonen und das Dümmer-Museum für kleines Geld eine Fülle von Büchern an.

Ab dem 1. November ändern sich die Öffnungszeiten des Dümmer-Museums. Es ist dann in der Woche geschlossen und am Sonntag von 12.00 - 16.00 Uhr geöffnet.

 

Do

04

Okt

2012

Herbstfest im Dümmer-Museum

14. Oktober 2012     11.00 – 17.00 Uhr     Dümmer-Museum Lembruch

Do

04

Okt

2012

Faszination der Fossilien der Dammer Oberkreide Mulde

Das Dümmer-Museum Lembruch lädt am Samstag, den 13. Oktober ab 19.00 Uhr zu

einem Vortrag über die Fossilien der Dammer Oberkreide Mulde von Dieter Siebert ein. Er wird die Besonderheit der Lagerstätten vorstellen, die Arten und Formen der versteinerten, reichen Meereswelten zeigen. Neben den Fossilien, die im Eisenerz versteinert sind, beeindrucken in diesem Gebiet auch die reichen Mineralienfunde. Das Verbreitungsgebiet der Oberkreide Mulde reicht über den Dümmer hinaus und schließt sogar den Stemweder Berg mit ein. Dieter Siebert wird den Interessierten genau erklären, wie die Fossilien dieser Gebiete zu unterscheiden sind.

Nach dem Vortrag ist der Referent bereit, Stücke von Hobbysammlern zu bestimmen. Der Eintritt kostet an diesem Abend 2,50 Euro. Die Sonderausstellung „Faszination der Fossilien“ ist bis zum 28. Oktober täglich, außer montags, zu besichtigen. Das Dümmer-Museum ist von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.